Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

11.12.2018

LogiMAT 2019 - FORUM: Routenzug 4.0 – Revolution oder Evolution?

Ansätze für autonome und flexible Versorgungsprozesse

Dienstag, 19. Februar 2019 von 14:45 bis 16:00 Uhr, Forum A, Halle 1

 

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius des Lehrstuhls für Fördertechnik Materialfluss Logistik, Fakultät für Maschinenwesen, Technische Universität München

 

Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsbestrebungen im Rahmen von Industrie 4.0 beschäftigen sich mit der Autonomisierung und Dynamisierung des innerbetrieblichen Materialtransports. Dabei stehen auch Routenzüge, die nach dem Milkrun-Prinzip für die effiziente Versorgung von Fertigungs- und Montagestationen sowie für den Leergut-Transport eingesetzt werden, zunehmend im Fokus: Es soll der Routenzug 4.0 für die Fabrik von morgen entwickelt werden.

 

Der aktuelle Stand der Entwicklung sowie die Potentiale, die mit dem Einsatz des Routenzugs 4.0 einhergehen, sind das Thema dieses Fachforums. Vertreter aus Forschung und Industrie (u. a. BMW AG, Jungheinrich Logistiksysteme GmbH, Flexus AG) diskutieren aktuelle Konzepte und Entwicklungstrends. Sie zeigen auf, in welchen Anwendungsfällen welche Lösungen sinnvoll sind und wie sich innovative Routenzugsysteme in bestehende und zukünftige Fabrikkonzepte eingliedern lassen.

 

Das Forum findet in Form einer Podiumsdiskussion statt, wobei zunächst in einem Keynote-Vortrag ein Überblick über den aktuellen Stand der Technik und F&E-Aktivitäten gegeben wird. Neben der Wirtschaftlichkeit von Routenzug-4.0.-Systemen stehen dann insbesondere technische und organisatorische Ansätze im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion. U. a. wird dabei auf die automatische Aufnahme und Abgabe von Ladungsträgern eingegangen. Außerdem wird die Integration von Sensorik in Routenzugsysteme erörtert, um Daten zu erfassen, welche für die autonome und dynamische Steuerung der Systeme benötigt werden. In diesem Zusammenhang werden auch die Bedeutung der vernetzten Logistikkette diskutiert und Anforderungen an Softwarelösungen bewertet.

 

Unabhängig davon, ob Anbieter, Planer, Anwender oder Forscher, sind Sie herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen und diese mit weiteren Aspekten zu bereichern. Das Fachforum möchte somit einen Beitrag dazu leisten, dass Besucher einen möglichst umfassenden Überblick zum Thema Routenzug 4.0 erhalten und dessen Einsatzpotentiale für sich optimal einschätzen und erschließen können.

 

Hinweis: Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet.