Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

11.12.2018

LogiMAT 2019 - FORUM: IFT Tag

Intralogistics – Future – Technology – Neue Technologien in der Intralogistik

Mittwoch, 20. Februar 2019 von 10:00 bis 16:00 Uhr, Forum E, Halle 9

 

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Karl-Heinz Wehking, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

 

Der traditionelle IFT-Tag des Instituts für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart (IFT) steht unter dem Leitmotiv „Innovation, Future, Technology“. Das Fachforum behandelt in vier Vortragssequenzen wichtige Themen der Intralogistik. Hierbei stehen besonders die Themen Kommissionierung, Produktionslogistik und der Umgang mit Energie im Fokus. Im Folgenden werden die einzelnen Sequenzen näher beschrieben.

 

Exzellenz in der manuellen Kommissionierung
Der Mensch ist in der Kommissionierung unverzichtbar und die klassische Person-zur-Ware-Kommissionierung weit verbreitet. In dieser Sequenz werden konkrete Optimierungsansätze für die Planung und den Betrieb manueller Kommissioniersysteme in der Produktions- und Distributionslogistik aus Sicht der Wissenschaft und Praxis präsentiert. In diesem Zusammenhang wird über verschiedenartige Anlernmethoden und innovative technische Hilfsmittel in der Kommissionierung berichtet. Neben Herstellern innovativer Lösungen informieren Anwender von neuartigen Kommissioniertechnologien über Erfahrungen und Erwartungen an zukünftige technologische Entwicklungen in der Kommissionierung.

 

Reaktion statt Vorlauf! – Materialfluss für Losgröße 1
Wenn sich die Produktwelt im Wandel befindet, darf die Logistik dahinter nicht stagnieren. Individuelle und kundenspezifische Lösungen ab Werk haben Losgröße 1 auch in der Serienfertigung Realität werden lassen. Die Intralogistik darf daher nicht Schranke, sondern muss Wegbereiter für flexible und wandelbare Fertigungsprozesse sein. Effizienz in den Materialbereitstellungsprozessen darf jedoch nicht am Werkstor enden, sondern betrifft auch die reaktionsschnelle Versorgung aus dem Logistiklager und von den Zulieferern. Neben einem Vortrag des IFT zu Echtzeitmaterialflussystemen für die wandelbare Produktion wird Dr.-Ing. Julian Popp von MHP über die algorithmusgesteuerte Produktion auf Basis von FTF berichten.



Vernetzt und sicher – Konzepte für zukünftige Produktionsanlagen
Vernetzte, dezentrale Steuerungen und neue Absicherungskonzepte gewinnen in zukünftigen Produktionsanlagen an Bedeutung. Aus verschiedenen Forschungsprojekten werden Konzepte aus den Bereichen Vernetzung, Steuerung und Sicherheit von der Theorie bis zur Praxis aufgezeigt und Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen präsentiert. Die Sequenz gewährt unter anderem Einblicke in das Forschungsprojekt ARENA2036 und zeigt die dortigen Schwerpunkte des IFT auf. Zudem wird ein Vertreter der Firma Pilz den Wandel der FTS-Norm und deren Konsequenzen aufzeigen.


Intelligenter Umgang mit Energie im Logistikzentrum
Können Logistikzentren in Zukunft einen intelligenten Umgang mit Energie gewährleisten? Sind Logistikzentren dazu geeignet, Flexibilität für die Stromnetze bereitzustellen, erneuerbare Energien einzusetzen und Elektromobilität einzubinden?
Diesen Fragen widmet sich die Fachsequenz des IFT und Intralogistik-Netzwerks BW mit der Vorstellung von industriellen und forschungsorientierten Lösungsansätze, wie dem vom Umweltministeriums BW geförderten und von der Universität Stuttgart durchgeführten Forschungsprojekt FELSeN. Industrielle Ansätze bietet die Firma Aberle über das Thema Energieleitstand im Warehouse und die Firma Janitza zu Energiemonitoring für Fördertechnik und Logistik.

 

Neben dem IFT-Tag ist das Institut mit einem eigenen Messestand, diesmal in der Halle 5 Stand Nr. D30 mit einer Größe von etwa 50 m² vertreten. Dort werden aktuelle Forschungsergebnisse aus den verschiedenen Bereichen des Institutes gezeigt. Zudem werden die Fortschritte im Bereich Fahrerlose Transportsysteme auf einer Schaufläche veranschaulicht.

 

Hinweis: Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet.