Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

11.12.2018

LogiMAT 2019 - FORUM: AutoID-Anwendungen in der Logistik

Identifikation & Datenerfassung als Basistechnologie für Industrie 4.0

Mittwoch, 20. Februar 2019 von 10:00 bis 11:15 Uhr, Forum C, Halle 4

 

Moderation: Thorsten Aha, Chefredakteur ident, Ident Verlag & Service GmbH, Dortmund

 

Das Expertenforum der ident „Auto-ID-Anwendungen in der Logistik“ beschäftigt sich mit der Basistechnologie der Digitalisierung und Logistik. In den Praxisvorträgen wird die Anwendung von Technologien wie z. B. RFID, NFC, Barcode Mobile IT und Kennzeichnung präsentiert und diskutiert. Um einige Wege hinzu Logistik 4.0 aufzuzeigen, wird in den Praxisvorträgen die Anwendung von Technologien wie z. B. RFID, NFC, Barcode, Mobile-IT und Kennzeichnung präsentiert und diskutiert. Unter der Leitung von ident Chefredakteur Thorsten Aha diskutieren Branchenkenner über aktuelle Entwicklungen rund um die Themen Identifikation, Kennzeichnung und Mobile IT.

 

Als erster Sprecher präsentiert Frank Linti von der Schreiner Group GmbH & Co. KG unter dem Titel „Die dritte Dimension der intelligenten Datenträger“ Anwendungen, die in der Logistik und der Produktion mit RFID & Sensorik zum Einsatz kommen können und welchen Nutzen der Einsatz bringen kann. Pulkerfassung und ergänzendes Datenmanagement z. B. für Smart Factory Anwendungen sind nur einige Beispiele dazu. Mit dem Einsatz von Sensorik, in Kombination mit RFID eröffnet sich eine neue Dimension der Informationsgewinnung. Jürgen Heim, von der Novexx Solutions GmbH, informiert unter der Überschrift „Kennzeichnung 4.0: Die Digitalisierung Ihrer industriellen Kennzeichnungsprozesse“ über die heutigen Ansprüche in der Produktion und Logistik bei industrieller Kennzeichnung und Identifikation in der Zeit von Digitalisierung, Industrie 4.0 und Globalisierung. Es wird die Frage eingegangen, wie webbasierende Software-Technologien dabei helfen die neuesten globalen Kennzeichnungsanforderungen für Produkte, Kartons und Paletten einzuhalten, um auch die Rückverfolgbarkeit aller logistischen Einheiten zu gewährleisten.

 

Nachfolgend wird Richard Aufreiter von der HID Global GmbH zum Thema „Manipulations-Schutz und -Erkennung bei RFID-Tags: Wenn Sicherheit wichtig ist“ verschiedene Methoden zur elektronischen und physischen Sicherheit von RFID-Tags anhand von echten Anwendungsbeispielen beleuchten. Während RFID und BLE-Technologien in professionellen Anwendungsbereichen ständig an Bedeutung gewinnen, wird es immer wichtiger, dass die Tags manipulationssicher mit den Objekten verbunden blieben, die sie identifizieren sollen und auch nicht dupliziert werden können. Im letzten Vortag erklärt Daniel Dombach von der Zebra Technologies Germany GmbH, einen Vortrag zum Thema „Wie Logistikunternehmen mithilfe von Auto-ID-Technologien auf die On-Demand-Wirtschaft von heute reagieren können“ halten. Angesichts der modernen On-Demand-Wirtschaft müssen Logistikunternehmen ihre Prozesse verbessern und ihre Effizienz steigern, um den Endkunden zufriedenzustellen. Auf der Basis von Kunden-Anwendungsbeispielen wird Daniel Dombach zeigen, wie Unternehmen durch die Einführung und Auswahl neuer Technologien ihre Produktivität und Profitabilität ankurbeln konnten.

 

Hinweis: Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet.