Direkt zum Inhalt
17.12.2012

Live-Vorführung: AutoID-Live-Szenarium

Live-Vorführung: AutoID-Live-Szenarium „Tracking & Tracing Theatre“

Täglich ganztägig, Halle 4, Stand 503

  • Demonstration des praktischen Einsatzes von Technologien der automatischen Identifikation (AutoID) zur Transparenzsteigerung in logistischen Prozessen im T&TT in Halle 4 Stand 503, gegenüber dem AIM-Gemeinschaftsstand (Stand 502).
  • Neuer Partner im T&TT ist das Forschungsprojekt smaRTI, geleitet vom Fraunhofer-Institut Materialfluss und Logistik IML in Dortmund.

Der Industrieverband AIM repräsentiert das weltweite Netzwerk der Lieferanten von AutoID-Technologie: Lösungen für den Einsatz von Barcodes, zweidimensionalen Codes, RFID, RTLS und Sensorik. Auf der Fachmesse LogiMAT vom 19. bis 21. Februar 2013 in Stuttgart zeigt AIM wieder das „Tracking & Tracing Theatre T&TT“.

Das Live-Szenarium “Tracking & Tracing Theatre T&TT”
Das Tracking & Tracing Theatre ist ein Industrieszenarium, das den branchenübergreifenden Einsatz der AutoID-Technologien für inner- und überbetriebliche Ablaufprozesse darstellt. Es gibt Messebesuchern einen praxisnahen Einblick in die effizienz- und transparenzsteigernde Wirkung der AutoID-Technologien. Mehrmals täglich führen Experten des AIM-Verbandes Besucher durch das T&TT und geben ihnen einen tieferen Einblick in das Zusammenspiel von Technik, Softwaresystemen und Organisation anhand beispielhafter industrieller Abläufe. Partner des T&TT 2013 sind:

all in one GmbH, Avery Dennison GmbH, Feig Electronic GmbH, Nanotron Technologies GmbH, SEP Logistik AG, das Forschungsprojekt smaRTI und weitere Unternehmen.

Neue Ablaufprozesse im Handelssektor mit dem Forschungsprojekt smaRTI
Das Forschungsprojekt smaRTI (smart reusable transport items - www.smart-rti.de) ist im T&TT mit dem Teilprojekt Handel vertreten. Es wird vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund geleitet. Partner in diesem Teilprojekt sind die Unternehmen REWE, Mars und Chep. Das Projekt smaRTI entwickelt den selbststeuernden Materialfluss basierend auf smarten Ladungsträgern. Dazu werden branchenübergreifend verschiedene Ladungsträger mit AutoID-Technologien, wie z.B. RFID (Radiofrequenz-Identifikation) ausgestattet. Über den Ladungsträger werden Informationen wie Zustand, Position und Ladung in Echtzeit über standardisierte Schnittstellen verteilt und ermöglichen einen Echtzeitblick auf die gesamte Lieferkette. Durch die Kombination der AutoID-Technologien und basierend auf dem Konzept des Internet der Dinge werden völlig neue Qualitäten logistischer Services geschaffen. Im T&TT werden Beispielprozesse von smaRTI anhand von Paletten und Kühlcontainern für die Handelslogistik gezeigt.

Der Basisablauf im T&TT folgt der typischen Lieferkette vom Lieferanten über ein Verteilzentrum zum Supermarkt (Handel) oder zur Fertigungslinie (Automotive). Dabei wird die Etikettierung von Sendungen und deren Überwachung mit Barcodes und mit RFID vorgeführt. Über ein RFID-Antennentor werden Lieferungen durchgeführt und mit einem Gabelstapler zum Verteilzentrum transportiert. Der Gabelstapler ortet sich intralogistisch über 2D-Code-Tafeln an der Decke. Alternativ wird ein RTLS-Verfahren mit CSS (Chirp Spread Spektrum, deutsch: Zirpenfrequenzspreizung) gezeigt. Flachglascontainer geben im T&TT Einblick in ein weiteres Verfahren zur Verfolgung von Transporthilfsmitteln mit 2D Codes. Im Verteilzentrum wird gezeigt, wie Barcode- und RFID-Etiketten mit einem neuen Verfahren automatisch auf Paketsendungen aufgebracht werden.

Auf dem AIM-Gemeinschaftsstand gegenüber dem T&TT (Stand 502) präsentieren sich AIM-Mitgliedsunternehmen und geben detaillierte Auskunft zu AutoID-Produkten und Anwendungen: Deister Electronic; Felix Schöller Supply Chain Technologies; Informatik Consulting Systems; Membrain, SEP Logistik und Warok.

Kontakt:
Wolf-Rüdiger Hansen, Geschäftsführer, AIM-D e.V.
Richard-Weber-Str. 29
68623 Lampertheim
T: +49 6206 131 77
F: +49 6206 131 73
E: Hansen@AIM-D.de
www.AIM-D.de

Hinweis:
Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet
 

Werbung