Direkt zum Inhalt
17.12.2012

IFT-Tag „Intralogistics – Future – Technology“; Sequenz 4:

Langfristig optimale Logistikentscheidungen

Total Cost of Ownership und Lebenszykluskosten in der Logistik

Mittwoch, 20. Februar 2013 von 15:00 – 16:00 Uhr, Forum VI – Halle 6

Leitung: Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Wehking, Leiter Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

In der Vergangenheit bestanden die Faktoren für unternehmerischen Erfolg aus einem Wachstumsmarkt, einem qualitativ hochwertigen Produkt und einem hohen Marktanteil. Heute gelten diese Faktoren vor allem im Maschinen- und Anlagenbau nicht mehr uneingeschränkt. Im Zuge qualitativ gleichwertiger Produkte in einem hochkompetitiven Wettbewerb entscheidet oft allein der Anschaffungspreis über die Wahl der Investition.

Für deutsche Premiumhersteller von intralogistischen Systemen, Anlagen und Komponenten ergibt sich somit die schwierige Aufgabe, den Zielkonflikt zwischen einem qualitativ hochwertigen Produkt und einem wettbewerbsfähigen Anschaffungspreis zu bewältigen. In der Intralogistik betragen die Anschaffungskosten jedoch nur 15 % der Gesamtkosten eines Produkts. Ein möglicher Weg, diesen Herausforderungen zu begegnen, besteht in der Erstellung von Total-Cost-of-Ownership (TCO) Konzepten.

In der Sequenz stellen Forscher und Praktiker innovative und praxistaugliche Ansätze zur Prognose der TCO von intralogistischen Systemen, Anlagen und Komponenten vor. Mit diesen Ansätzen ist es somit einerseits möglich, den individuellen Nutzen für den Kunden zu hervorzuheben und andererseits die entstehenden Kosten über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts transparent darzustellen. Premiumanbieter können durch individuelle Lösungskonzepte mit Hilfe von TCO ebenfalls wettbewerbsfähige Preise rechtfertigen, was einen Paradigmenwechsel in der Geschäftsbeziehung zwischen Anbieter und Nutzer einläutet.

Hinweis:
Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet.

Werbung