Direkt zum Inhalt
17.12.2012

FORUM: SCM-Tools auf dem Prüfstand

Was ist heute möglich und in der Zukunft nötig?

Donnerstag, 21. Februar 2013 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr, Forum IV, Halle 5

Moderation: Michael Eisele, Gruppenleiter Supply Chain Management, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Um ein funktionierendes Management von Supply Chains praktizieren zu können, sind geeignete IT-Systeme elementar. Doch inwiefern unterstützt Supply Chain Management (SCM-)Software die Prozesse von heute wirklich? Können Sie die komplexen Prozesse von morgen richtig begleiten? Antworten auf diese Fragen gibt das Forum des Fraunhofer IPA mit dem Titel „SCM-Tools auf dem Prüfstand“ auf der LogiMAT 2013.

Die Besucher des Forums erfahren den Status Quo der aktuell auf dem Markt befindlichen SCM-Tools. Erstmalig werden die Ergebnisse des SCM-Marktspiegels präsentiert. Fraunhofer IPA führt 2012 in Kooperation mit dem FIR aus Aachen und der Trovarit AG die Studie durch. Mit insgesamt 495 Anbietern und fast 700 verschiedenen IT-Produkten wird, ein repräsentatives Bild der Software-Lösungen am Markt zu erzeugt. Sie bekommen einen Überblick über die Funktionalitäten, die derzeit in den Systemen realisiert sind und haben so die Möglichkeit, Ihre Anforderungen mit den derzeitigen IT-Lösungen zu spiegeln.

Doch sind diese Lösungen ausreichend? Welche alten und neuen Anforderungen im Bereich SCM werden in Zukunft gestellt unter Berücksichtigung aktueller Megatrends wie Globalisierung und schwer prognostizierbarer Kundennachfrage? Und welchen Beitrag für erfolgreiches SCM kann die IT in Zukunft übernehmen? Die Teilnehmer des Forums erfahren innerhalb eines Fachbeitrags, welche Herausforderungen in Zukunft im Bereich SCM zu bewältigen sind und welche Aufgaben die IT-Systemwelt übernehmen kann.

Wie die Systeme erfolgreich an den Unternehmensschnittstellen eingesetzt werden, zeigt ein Praxisbeispiel. Das Unternehmen Supply On zeigt auf, wie webbasierte Lösungen zur Harmonisierung von Kunden-Lieferanten-Beziehungen beitragen, Supply Chain Risiken reduzieren und die unternehmensübergreifende Kommunikation vereinfachen können.

Detaillierte Informationen zum Thema erhalten Sie auch auf dem Messestand des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Halle 5 Stand 140.

Kontakt für Rückfragen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Betriebswirtin (BA) Silvia Körber, Marketing
Telefon: +49 (0) 711 970-1985,
E-Mail: silvia.koerber@ipa.fraunhofer.de

Hinweis:
Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet

Werbung