Direkt zum Inhalt
17.12.2012

FORUM: Mobile Identifikation & Kennzeichnung in der Logistik

Auto ID-Technologien als Basis für die effiziente Planung, Optimierung und Steuerung logistischer Prozesse

Mittwoch, 20. Februar 2013 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr, Forum V, Halle 4

Moderation: Thorsten Aha, Chefredakteur Ident, Ident Verlag & Verlag Service GmbH, Dortmund

Die Auto-ID Technologien sind bedeutende Werkzeuge und Hilfsmittel für die effiziente Prozessplanung, -steuerung und -optimierung. Sie bilden die Basis der Informationstechnologien entlang der Wertschöpfungsketten von Industrie, Handel und Dienstleistung. Angesichts schneller Innovationszyklen der Auto-ID Technologien, werden immer neue Anwendungsgebiete erschlossen, oder etablierte Bereiche werden durch neue, leistungsfähigere Systeme ergänzt oder ersetzt. Daraus resultiert eine stetige Nachfrage nach leistungsfähigen und wirtschaftlichen Auto-ID Lösungen in der Logistik. Dieses Forum wird mit Praxisvorträgen und einer anschließenden Podiumsdiskussion den aktuellen Stand und neue Entwicklungen von AutoID-Lösungen in der Logistik vorstellen.

Die Markttrends werden sich in Stuttgart auch in diesem Jahr auf der Ausstellungsfläche und in den Fachforen deutlich widerspiegeln. Eine weitere Automatisierung der Systeme, die Spezialisierung auf Lösungskonzepte und eine stärkere globale Vernetzung – das sind nach wie vor die großen Themen im Markt der Intralogistik. Diskutiert werden in Stuttgart im Auto-ID-Bereich unter anderem die derzeitigen Anwendungsmöglichkeiten für die RFID-Technik, die Potenziale der Near Field Communication (NFC) in der Logistik oder der Praxisnutzen mehrdimensionaler Barcodes. Ob in Bereichen des innerbetrieblichen Transports, der Verpackung, im Paletten- beziehungsweise Behältermanagement oder beim Tracking & Tracing entlang der Lieferkette – kaum ein logistischer Prozessablauf kommt heute ohne automatische Identifikation aus. Konkreter Mehrwert in der Intralogistik entsteht vor allem durch die Synchronisierung von Material- und Informationsfluss.

Doch auch zahlreiche Herausforderungen sind für eine erfolgreiche Einführung solcher Systeme zu lösen. Dazu zählt zum Beispiel die Implementierung geeigneter Middleware-Systeme oder eine individuelle Anbindung an die Unternehmenssoftware. Immer wieder geht es dabei um das Thema Schnittstellen, das ganz entscheidend bei der Realisierung sein kann. Diese müssen in aller Regel sorgfältig definiert und umgesetzt werden. Dann erspart man sich auch unliebsame Überraschungen während der Inbetriebnahme. Unter dem Motto „Intralogistik ohne Umwege – Marktplatz der Innovationen“ präsentieren vom 19. bis 21. Februar mehr als 1.000 internationale Aussteller auf dem Stuttgarter Messegelände die neuesten Produkt- und Lösungsangebote der Branche. Mehr als 200 Aussteller aus dem Bereich Kennzeichnung und Identifikation haben sich bereits für die LogiMAT 2013 angemeldet, der überwiegende Großteil davon aus Deutschland.

Weitere Informationen unter:
Thorsten Aha, Chefredakteur ident
Ident Verlag & Service GmbH
Durchstr. 75, 44265 Dortmund
Tel.: +49 231-72 54 60 90, Mobil: +49 172 7623465
E-Mail: aha@ident.de
www.ident.de

Hinweis:
Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet.

Werbung