Direkt zum Inhalt
17.12.2013

FORUM: Innovationen in der Verpackungslogistik im Fokus der Nachhaltigkeit

Beispiele für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis

Dienstag, 19. Februar 2013 von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Forum V, Halle 4

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen, Leiter des Instituts für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des VVL e.V., Dortmund

Das Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des Vereins zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik (VVL) e. V. in Dortmund erforscht bereits seit mehr als 15 Jahren die unterschiedlichsten Einsatzgebiete der Auto-ID-Technologien. Dies geschieht vorwiegend im Rahmen von öffentlich geförderten F&E-Projekten und in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Handel, welche von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren oder aber bei innovativen Produktentwicklungen auch direkt die Vermarktung übernehmen.

Mit seinen beiden Demonstrations- und Versuchslaboren LogIDLab® und PackLab® betreibt das IDH des VVL e. V. zwei elementare Einrichtungen zur Durchführung von praxisnahen, bei Bedarf auch umgebungsneutralen Testreihen, die in einem Großteil der bearbeiteten Projekte hauptsächlicher Gegenstand der Untersuchungen sind. Im Bereich des LogIDLab® konzentrieren sich dabei die Aktivitäten auf die Untersuchung von konkreten Kennzeichnungs- und Identifikationsverfahren im Hinblick auf die jeweilige Aufgabenstellung, um daraus die jeweils am besten geeignete Technologie identifizieren zu können. Im PackLab® können umfangreiche Untersuchungen im Bereich der Verpackungslogistik durchgeführt werden, insbesondere im Hinblick auf Merkmale wie Produktschutz, Transportsicherheit sowie die Bildung und Sicherung von Ladeeinheiten und Transportladungen. Durch Kombination der Untersuchungen im PackLab® und LogIDLab® ist der VVL in der Lage, Auswirkungen bspw. von Transportschäden auf die automatische Identifizierbarkeit zu erkennen und zu dokumentieren.

Im Rahmen des Forums am Dienstag, den 19. Februar 2013, von 11:00 bis 12:30 Uhr im Forum V – Halle 4 stellt der VVL aktuelle Projektergebnisse unter dem gemeinsamen Titel „Innovationen in der Verpackungslogistik im Fokus der Nachhaltigkeit“ vor. Anhand von diversen Beispielen aus der Praxis wird vor allem die Optimierung von Transportverpackungen unter dem Ansatz der Kostenreduzierung und der Nachhaltigkeit durch schrittweise reduzierten Materialeinsatz und Nutzung alternativer Materialien wie biologisch abbaubare Packstoffe dargestellt. Unter diesen Randbedingungen ist insbesondere die Abstimmung der Festigkeit der Verpackungen auf den Distributionsprozess zu berücksichtigen. Weiterhin wird unter anderem die Entwicklung einer mehrwegfähigen Serviceverpackung für flache Elektro- und Elektronikprodukte aufgezeigt, deren Umverpackung aus 100 % Recyclingmaterial besteht. Eine wesentliche Anforderung bestand hier in einer hohen Flexibilität in der Größenanpassung bei gleichzeitig optimiertem Schutz gegenüber typischen Transportbelastungen in „Collect-and-Return“-Prozessen. Ebenfalls wird ein aktuelles Projekt zur Entwicklung einer leistungsfähigen Gummimischung und Integration von RFID in Antirutschbalken vorgestellt.

Kontakt:
IDH des VVL e. V.
Giselherstr. 34
44319 Dortmund
Tel.: 0231 / 560 779 – 80
Fax: 0231 / 560 779 – 88
Mail: info@idh.vvl-ev.de

Hinweis:
Für den redaktionellen Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen bzw. Institut verantwortlich, das dieses Forum veranstaltet
 

Werbung