KMK_Miller

Karl Miller GmbH & Co. KG

„Zeit ist Geld“, insbesondere in der Logistik. Kurze Wege bedeuten Zeitgewinn. Zeitgewinn bedeutet Wirtschaftlichkeit und somit einen klaren Wettbewerbsvorteil. Unternehmen könnten bei Materialbewegungsprozessen bis zu 50 Prozent der Zeit einsparen. KMK Miller entwickelte und optimierte hierfür auf der Basis von Workshops im Shopfloor-Management ein modulares Transportmittel, das mit standardisierten Steckelementen und ohne spezielle Werkzeuge über die gesamte Fertigungskette als Logistikwagen und Montageplatz eingesetzt werden kann: das Multitalent 4Dflexiplat.

4Dflexiplat steht für die drei standardisierten Maße Länge, Breite, Höhe (= 3D) und die vierte Dimension, die Zeit (= 4D). Zeit steht für Produktivitätspotenziale, die sich mit dem 4Dflexiplat als Werkzeug im Shopfloor-Management höchst effektiv erschließen lassen.

Aus der Kombination von funktionaler Grundplattform, dem Rohrbaukastensystem und ergänzenden Blechteilen entsteht ein für die meisten Transportaufgaben passender Aufbau aus Standardmodulen. Mit dem 4Dflexiplat lassen sich unterschiedlichste Lasten bis 1000 kg transportieren. Die flexible Anwendung bietet einen echten Wettbewerbsvorteil, denn mindestens 80 Prozent aller Materialbewegungen können mit diesem durchgängig einsetzbaren System durchgeführt werden.

Auf Basis des Rastermaßes 600x100 mm, 800x1200 mm, 1000x1200 mm und 800x2000 mm dient der stapelbare Plattformwagen gleichermaßen als Transportmittel und Arbeitstisch. Die hohe Beweglichkeit ist nicht nur die Voraussetzung für den Routenzug, sondern ermöglicht in Fließ- und U-Linien optimale Arbeitspositionen (Best-Point-Prinzip). Ideal geeignet ist der 4Dflexiplat für die Anwendung beim Lieferanten-Kanban. Hier nimmt die robuste Plattform Behälter-Racks auf, die per Lkw zum Lieferanten oder Kunden transportiert werden.

Über das standardisierte Lochraster dient der Plattformwagen als stabile Grundfläche für individuelle Aufbauten aus Rohrsystemen, die eine hohe Anpassungsfähigkeit sowie die Funktionen für den Routenzug beinhalten. Passend sind verschiedene, am Markt gängige Rohrbaukastensysteme. Durch diese hohe Flexibilität kann einerseits zum Beispiel nach dem Produktlebenszyklus der Transportwagen ab- oder umgebaut werden.