Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Fachforen LogiMAT 2018

Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Vortragsflächen inmitten der Messehallen.

 

Nicht "Fach-Chinesisch" sondern praxisnahe Wissensvermittlung auf Kongressniveau für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

 

FF 2018 - Kretschmer, F-IML

Dienstag,

14:30 -
16:00

Kognitive Ergonomie: Mensch 4.0 in der Logistik

Optimierte Gestaltung der Zusammenarbeit von Mensch und smarten Technologien

  • Deutsch
Halle 3
Forum B
  • Moderation: Dr. Veronika Kretschmer, Consulting Psychology and Ergonomics, Abteilung Intralogistik und -IT Planung, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Dortmund

     

    Das Technikangebot wächst im Zuge der Digitalisierung immer mehr. Der optimale Einsatz smarter Technologien und die damit einhergehenden veränderten informatorischen Arbeitsanforderungen stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ob ein technisches Device auch wirklich unterstützend wirkt, zu Arbeitsprozessen oder der Belegschaftsstruktur passt, ist mit Hilfe kognitiv-ergonomischer Kriterien bewertbar. Das Forum gibt einen beispielhaften Einblick zur Evaluierung des Zusammenspiels von Mensch und Technik und zur smarten Verwendung verschiedener Informationstechnologien in der Praxis.

     

FF 2018 - Kortschak, FHE

Mittwoch,

14:30 -
16:00

Lager wirtschaftlich positionieren

Schlank – aber wie?

  • Deutsch
Halle 3
Forum B
  • Moderation: Prof. Dr. Dr. Bernd H. Kortschak, Inhaber des Lehrstuhls Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Logistik, Fachhochschule Erfurt

     

    Es ist modern geworden, bei einem auftretenden Problem, die Lösung in einer neuen IT zu suchen, auf jeden Fall aber in einem neuen Programm. Dabei wird gerne übersehen, dass die Kostencharakteristik einer EDV-Lösung durch hohe Fixkosten in der Anschaffung, aber in der Nutzung durch Grenzkosten nahe Null gekennzeichnet ist. Die Konsequenz ist, dass die IT aus einer Nutzenperspektive heraus beurteilt werden muss, während man aus Kostensicht der physischen Ausgestaltung des Lagers erhöhte Aufmerksamkeit schenken muss. Kurzfristige und langfristige Spill-over werden in dieser Sequenz behandelt.

     

FF 2018 - Schmitt, IN BW

Donnerstag,

10:00 -
11:30

Indoor-Lokalisierung: Ein Schlüssel zur Industrie 4.0

Was ist gerade wo zu finden? Smart practices in Innenräumen

  • Deutsch
Halle 3
Forum B
  • Moderation: Dr.-Ing. Klaus Schmitt, Vorstandsmitglied im Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V. und Produktmanager Identifikationssysteme Geschäftsfeld Systeme der Pepperl + Fuchs GmbH

     

    Die Indoor-Lokalisierung im Warehouse ist ein wesentlicher Baustein für Industrie 4.0-Lösungen. Produktivitätssteigerung, Erhöhung der Qualität, der Arbeitssicherheit sowie Kostenoptimierung sind wesentliche Ziele, die durch eine smarte Anwendung von Lokalisierungstechnologien in Innenräumen erreicht werden können. Bei den Echtzeit-Ortungssystemen gibt es große Entwicklungsfortschritte. Welche Techniken sind aktuell? Wie sehen die Anforderungen an ein Indoor-Lokalisierungssystem aus? Was zeichnet erfolgreich umgesetzte Beispiele aus?

     

FF 2018 - Wrobel, Uni Augsburg

Donnerstag,

14:00 -
15:00

Gesundheit & Motivation: Erfolgsfaktor im Lager?!

Motivationssteigerung für Fach- und Hilfskräfte im Lager

  • Deutsch
Halle 3
Forum B
  • Moderation: Prof. Dr. Heiko Wrobel, Leiter Geschäftsfeld Großhandel B2B an der Fraunhofer SCS in Nürnberg

     

    Leistungsfähige logistische Prozesse leben von motivierten und gesunden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Um Motivation zu steigern existieren derzeit insbesondere monetäre Anreizsysteme. Logistikern fehlt es heute an einem "Methoden-Baukasten", der hilft, nicht-monetäre, gesundheitsförderliche und motivierende Maßnahmen im Bereich der gewerblichen Mitarbeiter im Lager zu etablieren. Ziel ist es die psychische Gesundheit der Mitarbeiter in logistischen Prozessen im Lager zu stabilisieren und deren Motivation zu steigern. Dadurch soll Qualität und Effizienz von Lagerprozessen sowie die Innovationskraft verbessert werden.