Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Fachforen LogiMAT 2018

Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Vortragsflächen inmitten der Messehallen.

 

Nicht "Fach-Chinesisch" sondern praxisnahe Wissensvermittlung auf Kongressniveau für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

 

FF 2018 - Osterhoff, FTS

Dienstag,

14:30 -
16:00

FTS 4.0 optimiert die Wirtschaftlichkeit

Stand der Technik, Beispiele und Ausblick

  • Deutsch
Halle 9
Forum E
  • Moderation: Waldemar Osterhoff, Senior Consultant Forum-FTS GmbH, Voerde

     

    Schon bei der Planung von FTS und mobiler Robotik werden mit intelligenten Systemkonzepten die Weichen für den Einsatz von multifunktionalen Sensoren und eine optimale Wirtschaftlichkeit gestellt. Präsentiert wird das kleine FTF „Sally“ für den Behältertransport, mit Infos zum FTF und zur Navigation (virtuelle Fahrwege, konturbasierte Referenzierung). Eine hohe Zuverlässigkeit ist die Basis für eine gute Wirtschaftlichkeit. Eine Cloud-basierte FTS Überwachung ist die Basis für eine umfangreiche Systemauswertung und ermöglicht präzise Diagnosen um z.B. die Kosten im Service zu reduzieren.

     

FF 2018 - Wehking, IFT, IFT-Tag

Mittwoch,

10:00 -
16:00

IFT-Tag
Intralogistics – Future – Technology

Neue Technologien in der Intralogistik

  • Deutsch
Halle 9
Forum E
  • Leitung: Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Karl-Heinz Wehking, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

     

    10:00 – 11:00 Uhr

    Exzellenz in der manuellen Kommissionierung

    Manuelle Kommissionprozesse effizient und flexibel gestalten

    Manuelle Kommissioniersysteme bieten eine hohe Flexibilität zu geringen Investitionskosten. Der Mensch ist in der Lage, sich schnell an dynamische, heterogene Prozessinhalte anzupassen und kann bei Kapazitätsanforderungsschwankungen in andere Funktionsbereiche eines Unternehmens ausweichen. Deshalb prägen manuelle Tätigkeiten die Kommissionierprozesse in der Produktions- und Distributionslogistik. Diese Sequenz liefert mit Vorträgen aus der Wissenschaft und Praxis konkrete, wissenschaftlich fundierte Ansätze zur Planung und Optimierung manueller Kommissioniersysteme.

     

    11:30 – 12:30 Uhr

    Effizienz durch intelligente Produktionslogistik

    Weichenstellung für die fraktale Matrixfertigung von Losgröße 1

    Wenn sich die Produktwelt im Wandel befindet, darf die Logistik dahinter nicht stagnieren. Individuelle und kundenspezifische Lösungen ab Werk haben Losgröße 1 auch in der Serienfertigung Realität werden lassen. Die Intralogistik darf daher nicht Schranke sondern muss Wegbereiter für effiziente Fertigungsprozesse sein. Das Institut für Fördertechnik und Logistik hat hierfür ein Konzept der wandelbaren Matrixfertigung mit fraktalem Materialflusssystem entwickelt und erprobt dies derzeit in einer Pilotanlage mit Prototypen einer neuen Generation autonomer Förder-, Lager- und Handhabungsmaschinen.

     

    13:30 – 14:30 Uhr

    Flexibler und intelligenter Transport in der Produktionslogistik

    Herausforderungen und Ansätze aus dem Projekt ARENA2036

    Im Rahmen des Projekts ARENA2036 forscht das Institut für Fördertechnik und Logistik an neuen Konzepten der zukünftigen Produktionslogistik und entwickelt die dafür notwendigen Komponenten. In dieser Sequenz werden neben den Herausforderungen, die mit diesen Entwicklungen einhergehen auch Lösungsansätze dafür aufgezeigt. Der Fokus liegt dabei auf einer flexiblen Materialbereitstellung mittels Fahrerloser Transportsysteme, der Informationsbereitstellung an intelligenten Ladungsträgern und Ansätzen zur Ortung dieser Komponenten in einer wandlungsfähigen Umgebung.

     

    15:00 – 16:00 Uhr

    Simulation und Visualisierung in der Intralogistik

    Intralogistische Prozesse realitätsnah nachbilden und erleben

    Aufgrund immer leistungsfähigerer Technologien ergeben sich neue Möglichkeiten im Bereich der Simulation und Visualisierung in der Intralogistik. Besonders durch neuartige Prozessoren und Grafikkarten sowie durch die stetige Entwicklung im Bereich der Virtual Reality können Logistiker durch verschiedene Softwareprogramme unterstützt werden. Prozesse sowie Fabrik-, oder Lagerlayouts können vorab geprüft und optimiert werden.
    Diese Sequenz gibt neben den notwendigen Grundlagen eine Übersicht über die Chancen und Nutzen dieser neuen Möglichkeiten im Rahmen der Intralogistik.

     

FF 2018 - Schweikl, LOGISTRA

Donnerstag,

10:00 -
11:30

Lithium-Ionen-Gabelstapler in der Logistik-Praxis

Wartungsfrei, zuverlässig und günstig im Unterhalt - was bringt die neue Lithium-Ionen-Akkutechik für Flurförderzeuge?

  • Deutsch
Halle 9
Forum E
  • Moderation: Tobias Schweikl, Chefredakteur LOGISTRA, HUSS-VERLAG GmbH, München

     

    Nie wieder Batteriewartung und dabei auf lange Sicht gesehen noch günstiger als ein Elektrostapler mit Blei-Säure-Batterie - damit werben die Flurförderzeug-Hersteller für ihre Lithium-Ionen-Geräte. Doch was ist dran an dem Versprechen? Und wie funktioniert die neue Technik eigentlich in der Praxis?
    Das Fachforum "Lithium-Ionen-Gabelstapler in der "Logistik-Praxis" geht dieser Frage nach. Ein Fachmann der RWTH Aachen erklärt dazu zunächst die Vor- und Nachteile der neuen Batterietechnik. Anschließend berichten die großen Staplerhersteller aus der Praxis. Vorgestellt werden Projekte, in den Lithium-Ionen-Gabelstapler sich besonders erfolgreich in die Logistik-Praxis integrieren ließen.
    Anschließend besteht Gelegenheit, das Thema in einer gemeinsamen Diskussionsrunde zu vertiefen.

     

FF 2018 - Ullrich, Forum FTS, DO

Donnerstag,

14:00 -
15:30

Bausteine intelligenter mobiler Robotik

Die besondere Bedeutung fusionierter Sensorsysteme

  • Deutsch
Halle 9
Forum E
  • Moderation: Dr.-Ing. Günter Ullrich, Leiter des Forum-FTS, Voerde

     

    Fahrerlose Fahrzeuge – ob als mobiler Roboter oder im FTS – werden immer intelligenter. Dazu benötigt man die schnelle Erfassung und Verarbeitung 3-dimensionaler Umgebungsdaten mittels fusionierter Sensorsysteme. Konkrete Beispiele zeigen, wie durch die Vernetzung etablierter Sensortechnologien ein erheblicher Mehrwert für die Steuerung von Fahrzeugen und zur Optimierung der Materialflussprozesse entsteht. Mit künstlicher Intelligenz sind wahrnehmungsgesteuerte Roboter möglich, die die Intralogistik umkrempeln werden. Das Forum zeigt die Gegenwart und was von der Zukunft zu erwarten ist.