Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Fachforen LogiMAT 2019

Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Vortragsflächen inmitten der Messehallen.

 

Nicht "Fach-Chinesisch" sondern praxisnahe Wissensvermittlung auf Kongressniveau für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

 

Eröffnung und Preisverleihung

Dienstag,

09:30 -
10:30

Eröffnung und Preisverleihung

INTRALOGISTIK AUS ERSTER HAND - Intelligent – Effizient – Innovativ

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • INTRALOGISTIK AUS ERSTER HAND
    Intelligent – Effizient – Innovativ

    LogiMAT
    Offizielle Eröffnung der Messe LogiMAT mit TradeWorld
    durch Michael Ruchty, Messeleiter LogiMAT Stuttgart, EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München

     
  • Impulsvortrag: Künstliche Intelligenz. Wann übernehmen die Maschinen?

    Impulsvortrag: Prof. em. Dr. Klaus Mainzer, Mathematiker und Philosoph, Gründungsdirektor des Munich Center for Technology in Society (MCTS), Technische Universität München, internationaler Buchautor

    Er untersucht die Grundlagen des Machine learning, seine Möglichkeiten und Grenzen, und beschäftigt sich mit Zukunftsperspektiven von Deutschland und Europa im globalen Wettstreit der Digitalisierung.

     
  • Preisverleihung – Bestes Produkt 2019

     

    Laudatio: Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius des Lehrstuhls für Fördertechnik Materialfluss Logistik, Fakultät für Maschinenwesen, Technische Universität München

     

    Seien Sie live dabei, wenn der renommierte Preis „Bestes Produkt 2019“ in den drei Kategorien
    Software, Kommunikation, IT“,
    Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik“ und
    „Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung

    vergeben wird!

     

FF 2019 - ten Hompel, F-IML

Dienstag,

11:00 -
12:15

Alles ist algorithmierbar – außer unserer Zukunft

Die Intralogistik mit verteilter KI auf dem Weg zur Plattformökonomie

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderation: Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer IML, Ordinarius des FLW, Technische Universität Dortmund

     

    Die zentrale Hypothese in Zeiten künstlicher Intelligenz könnte lauten: Alle Prozesse, die algorithmierbar sind, werden algorithmiert – alle intralogistischen Prozesse sind algorithmierbar. Es entsteht eine neue Welt, in der Algorithmen verhandeln, Blockchains Geld- und Warenströme sichern und Verfahren künstlicher Intelligenz über den Erfolg in einer kommenden Plattformökonomie entscheiden. Dieser Weg scheint vorgezeichnet, da alle Technologie vorhanden ist: Vom IoT Device mit 10 Jahren Batterielaufzeit über die Netze (5G, NB IoT et al.) bis zur hoch skalierenden Plattform, auf der sich Millionen von Usern treffen.

     

    11:00 – 11:15 Uhr
    Einführung: Künstliche Intelligenz vom Sensor bis zur Plattform
    Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel

     

    11:15 – 11:30 Uhr
    Das wahre Internet der Dinge
    Dr. Ingo Hofacker, Senior Vice President Internet-of-Things, T-Systems Digital Division

     

    11:30 – 11:45 Uhr
    Blockchain und Smart Contracting
    Prof. Dr. Michael Henke, Institutsleiter Fraunhofer IML, Lehrstuhl LFO der TU Dortmund

     

    11:45 – 12:00 Uhr
    Plattformökonomie in der Logistik
    Andreas Trautmann, CEO, Logata Digital Solution GmbH

     

    12:00 – 12:30 Uhr
    Diskussion

     

FF 2019 - Fottner, fml TU

Dienstag,

14:45 -
16:00

Routenzug 4.0 – Revolution oder Evolution?

Ansätze für autonome und flexible Versorgungsprozesse

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Modertion: Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius des Lehrstuhls für Fördertechnik Materialfluss Logistik, Fakultät für Maschinenwesen, Technische Universität München

     

    Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsbestrebungen fokussieren die Autonomisierung und Dynamisierung von Routenzugsystemen. Das Forum greift unterschiedliche Ansätze auf und diskutiert deren Potenzial für die Produktionsversorgung von morgen. Unter anderem wird auf die automatische Aufnahme und Abgabe von Ladungsträgern, die Bedeutung der Vernetzung innerhalb der intelligenten Logistikkette sowie die dynamische Routenplanung und -steuerung eingegangen. Dabei werden sowohl die wirtschaftlichen Aspekte betrachtet, als auch Auswirkungen auf die technische Systemgestaltung adressiert.

     

     

    14:45 – 15:00 Uhr
    Begrüßung, Vorstellung, Einführung
    Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner

     

    14:50 – 15:10 Uhr
    Keynote zum Thema „Routenzug 4.0 – Revolution oder Evolution?
    Fabian Hormes, M. Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik, Fakultät für Maschinenwesen, Technische Universität München

     

    15:10 – 15:20 Uhr
    Eingangsstatements der Teilnehmer

    • Dr.-Ing. Eva Klenk, selbstständige Unternehmensberaterin
    • Christian Zerbes, Flexus AG, Teamleitung Transportleitsysteme
    • Benjamin Albrecht, Jungheinrich Logistiksysteme GmbH, Projektleiter Materialflusslösungen
    • Fabian Hormes, M. Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik, Fakultät für Maschinenwesen, Technische Universität München
    • Marco Prueglmeier, BMW AG

     

    15:20 – 15:55 Uhr
    Podiumsdiskussion

     

    15:55 – 16:00 Uhr
    Zusammenfassendes Fazit und Verabschiedung
    Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner

     

FF 2019 - Bohlmann, 3p

Mittwoch,

14:30 -
15:45

Start-IN – Tradierte Unternehmenskulturen wandeln

Supply Chain Organisationen sind effizient, agil & disruptiv

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderatorin: Bettina Bohlmann, Start-In Guide, 3p procurement branding GmbH, Düsseldorf; Mitwirkende bei der Fachkonferenz EXCHAiNGE 2019

     

    Viele Supply Chain Organisationen sind rein auf Effizienz und der Fähigkeit zur Optimierung ausgerichtet. Dies wirkt sich bei hoher Veränderungsgeschwindigkeit fatal aus. Selbst wenn das Kerngeschäft nach Lean Management Prinzipien konzipiert ist, braucht es gleichzeitig organisatorische Einheiten, die Start-up-ähnliche Strukturen bzw. Mindsets aufweisen und den Fokus rein auf (disruptive) Innovation setzen. Anstelle von Formalisierung, Hierarchie und Strukturierung sind die auf grenzüberschreitendes „Forschen & Experimentieren“ ausgerichteten Einheiten eher als informell, autonom und risikotolerant zu beschreiben.

     

FF 2019 - Haeffs, VDI

Donnerstag,

10:00 -
11:15

Produktionsversorgung der Zukunft

Technikentwicklung ermöglicht neuartige, effizientere Systeme

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderation: Jean Haeffs, Geschäftsführer, VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL), Düsseldorf

     

    Der technische Fortschritt in Bereichen wie Sensortechnik, Algorithmen der Bilderkennung, autonome Fahrzeuge und Kommunikation schreitet rasch voran. Die Leistungsfähigkeit dieser Komponenten steigt kontinuierlich, die Preise sinken. Beide Aspekte führen zur Erschließung neuer wirtschaftlicher Einsatzmöglichkeiten auch in der Produktionsversorgung. Die Aufgabe der Zukunft ist es, diese Komponenten sinnvoll zu effizienteren und wirtschaftlicheren Gesamtsystemen zu kombinieren. Neben den Fragen der technischen Integration sind hier neue Planungsverfahren zu entwickeln, die diesen Herausforderungen gerecht werden.

     

     

    10:00 – 10:20 Uhr
    Produktionsversorgung – Konzeptübersicht und Stand der Planungsansätze
    Lydia Wildraut / Prof. Dr.-Ing. Ulrich Stache, Fachgebiet „Logistik für Produktionsunternehmen“, Universität Siegen

     

    10:20 – 10:40 Uhr
    „Produktionsversorgung – manuell versus autonom oder nur teilautonom?“
    Frank Heptner, Senior Director Consultancy and Projects Intralogistics Solutions, Linde Material Handling GmbH

     

    10:40 – 11:00 Uhr
    „Datenflut in der Produktionslogistik – Potentiale und Fallstricke für die Planung“
    David Wustmann, Bereichsleiter Logistiksoftware, Logsol GmbH

     

    11:00 – 11:15 Uhr
    Podiumsdiskussion

     

FF 2019 - Schlobach, RS Verlag

Donnerstag,

14:00 -
15:15

Gigabit-Gesellschaft: Wie vorbereitet sind wir?

Erste Schritte auf dem Weg zu Digitalisierung & Industrie 4.0

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderation: Hans-Joachim Schlobach, Chefredakteur BUSINESS+LOGISTIC, RS Verlag GmbH, Wien

     

    Alle sprechen von Digitalisierung und Industrie 4.0, doch kaum jemand von den gewaltigen Herausforderungen, die gar nicht einmal von den Technikern bewältigt werden müssen. Beginnend bei der Volatilität der Entwicklungen selbst, über den Fachkräftemangel bis hin zu Infrastrukturproblemen warten enorme Aufgaben auf die Gesellschaft, damit die Gigabit-Gesellschaft und Industrie 4.0 Wirklichkeit werden können. Eine Gruppe von Opinion Leadern aus Industrie und Wissenschaft diskutiert über die Herausforderungen und Lösungsansätze für das Erreichen der Gigabit-Gesellschaft und Industrie 4.0.