Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Fachforen LogiMAT 2019

Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Vortragsflächen inmitten der Messehallen.

 

Nicht "Fach-Chinesisch" sondern praxisnahe Wissensvermittlung auf Kongressniveau für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

 

FF 2019 - Aha, ident

Mittwoch,

10:00 -
11:15

AutoID-Anwendungen in der Logistik

Identifikation & Datenerfassung als Basistechnologie für Industrie 4.0

  • Deutsch
Halle 4
Forum C
  • Moderation: Thorsten Aha, Chefredakteur ident, Ident Verlag & Service GmbH, Dortmund

     

    Das Expertenforum der ident „AutoID-Anwendungen in der Logistik“ beschäftigt sich mit der Basistechnologie der Digitalisierung und Logistik. In den Praxisvorträgen wird die Anwendung von Technologien wie z. B. RFID, NFC, Barcode Mobile IT und Kennzeichnung präsentiert und diskutiert. Um derzeit am Markt bestehen zu können und ganzheitlichen Kundenanforderungen zu erfüllen, sind flexible Lösungen und innovative Technologien gefragt. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen ist die konsequente Umsetzung der Digitalisierung auf dem Weg hin zu Logistik 4.0 eine enorme Herausforderung.

     

     

    10:00 – 10:05 Uhr
    Einleitung in das Thema des Forums und Vorstellung
    Thorsten Aha

     

    10:05 – 10:20 Uhr
    Die dritte Dimension der intelligenten Datenträger
    Frank Linti, Business Development Manager RFID, Schreiner Group GmbH & Co. KG, Oberschleißheim

     

    10:20 – 10:35 Uhr
    Kennzeichnung 4.0: Die Digitalisierung Ihrer industriellen Kennzeichnungsprozesse
    Jürgen Heim, Director Sales & Service, Novexx Solutions GmbH, Eching

     

    10:35 – 10:50 Uhr
    Manipulations-Schutz und -Erkennung bei RFID Tags: Wenn Sicherheit wichtig ist
    Richard Aufreiter, Direktor Produkt-Marketing, HID Global GmbH, Granges-Veveyse

     

    10:50 – 11:05 Uhr
    Wie Logistikunternehmen mithilfe von Auto-ID-Technologien auf die On-Demand-Wirtschaft von heute reagieren können
    Daniel Dombach, Director EMEA Industry Solutions, Zebra Technologies Germany GmbH, Köln

     

    11:05 – 11:15 Uhr
    Podiumsdiskussion unter Einbeziehung des Publikums
    Moderation: Thorsten Aha

     

FF 2019 - Wehking, IFT, IFT-Tag

Mittwoch,

10:00 -
16:00

IFT-Tag
Intralogistics – Future – Technology

Neue Technologien in der Intralogistik

  • Deutsch
Halle 9
Forum E
  • Leitung: Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Karl-Heinz Wehking, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

     

    Sequenz 1
    10:00 – 11:00 Uhr

    Exzellenz in der manuellen Kommissionierung
    Manuelle Kommissionprozesse effizient und flexibel gestalten

    Manuelle Kommissioniersysteme bieten eine hohe Flexibilität zu geringen Investitionskosten. Der Mensch ist in der Lage, sich schnell an dynamische, heterogene Prozessinhalte anzupassen und kann bei Kapazitäts-anforderungsschwankungen in andere Funktionsbereiche eines Unternehmens ausweichen. Deshalb prägen manuelle Tätigkeiten die Kommissionierprozesse in der Produktions- und Distributionslogistik. Diese Sequenz liefert mit Vorträgen aus der Wissenschaft und Praxis konkrete, wissenschaftlich fundierte Ansätze zur Planung und Optimierung manueller Kommissioniersysteme.

     

     

    10:00 – 10:20 Uhr
    Innovative Lernformate in der manuellen Kommissionierung als Beitrag für systematisches Onboarding
    Daniel Mezger, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart
    Thomas Jehnichen, Hochschule Pforzheim

     

    10:20 – 10:40 Uhr
    Anwendungsmöglichkeiten von Pick-by-Vision
    tbd, Anwendungspartner von Picavi GmbH

     

    10:40 – 11:00 Uhr
    Erfolgsfaktor Mensch – Herausforderungen in der manuellen Kommissionierung
    tbd, Anwendungspartner von topsystem Systemhaus GmbH


    Sequenz 2
    11:30 – 12:30 Uhr

    Reaktion statt Vorlauf! – Materialfluss für Losgröße 1
    Supply Mesh für die wandelbare Produktion

    Wenn sich die Produktwelt im Wandel befindet, darf die Logistik dahinter nicht stagnieren. Individuelle und kundenspezifische Lösungen ab Werk haben Losgröße 1 auch in der Serienfertigung Realität werden lassen. Die Intralogistik darf daher nicht Schranke, sondern muss Wegbereiter für flexible und wandelbare Fertigungsprozesse sein. Effizienz in den Materialbereitstellungsprozessen darf jedoch nicht am Werkstor enden, sondern betrifft auch die reaktionsschnelle Versorgung aus dem Logistiklager und von den Zulieferern.

     

     

    11:30 – 11:50 Uhr
    Echtzeitmaterialflussysteme für die wandelbare Produktion
    Matthias Hofmann, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart

     

    11:50 – 12:10 Uhr
    Algorithmusgesteuerte Produktion auf Basis von FTF
    Dr.-Ing. Julian Popp, Senior Consultant Digital Supply Chain Solutions | Connected Logistics, MHP Management- und IT-Beratung GmbH

     

    12:10 – 12:30 Uhr
    Mit High Speed ans Werkstor - automatisierter GLTTransport off-highway
    Jörg Beutler, Geschäftsführer, Maurer Rides GmbH


    Sequenz 3
    13:30 – 14:30 Uhr

    Vernetzt und sicher – Konzepte für zukünftige Produktionsanlagen
    Konzepte aus Theorie und Praxis

    Vernetzte, dezentrale Steuerungen und neue Absicherungskonzepte gewinnen in zukünftigen Produktionsanlagen an Bedeutung. Aus verschiedenen Forschungsprojekten werden Konzepte aus den Bereichen Vernetzung, Steuerung und Sicherheit von der Theorie bis zur Praxis aufgezeigt und Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen präsentiert. Die Sequenz gewährt unter anderem Einblicke in das Forschungsprojekt ARENA2036 und zeigt die dortigen Schwerpunkte des IFT auf.

     

     

    13:30 – 13:50 Uhr
    Sensoren für die Produktion der Zukunft
    David Korte, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart

     

    13:50 – 14:10 Uhr
    Wandel bei der FTS-Norm und die Konsequenzen
    Bernd Neuschwander, Pilz GmbH & Co. KG

     

    14:10 – 14:30 Uhr
    Steuerung produktionslogistischer Systeme
    Manuel Hagg, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart


    Sequenz 4
    15:00 – 16:00 Uhr

    Intelligenter Umgang mit Energie im Logistikzentrum
    IFT-Tag meets Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V.

    Können Logistikzentren in Zukunft einen intelligenten Umgang mit Energie gewährleisten? Sind Logistikzentren dazu geeignet, Flexibilität für die Stromnetze bereit zu stellen, erneuerbare Energien einzusetzen und Elektromobilität einzubinden?
    Diesen Fragen widmet sich die Fachsequenz des IFT und Intralogistik-Netzwerks BW mit der Vorstellung von industriellen und forschungsorientierten Lösungsansätzen, wie dem vom Umweltministerium BW geförderten Forschungsprojekt FELSeN.

     

     

    15:00 – 15:20 Uhr
    Auswirkungen der Elektromobilität auf den Betrieb von Logistikzentren
    David Pfleger, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart

     

    15:20 – 15:40 Uhr
    Energiemonitoring für Fördertechnik und Logistik
    Alexander Lang, Janitza electronics GmbH

     

    15:40 – 16:00 Uhr
    Der Energieleitstand im Warehouse
    Achim Aberle, Leiter Technik und Entwicklung, Aberle GmbH

     

FF 2019 - Becker, IFH

Mittwoch,

10:00 -
11:15

B2B-Commerce im Plattformzeitalter

Welche B2B-Geschäftsmodelle im digitalen Plattformzeitalter Bestand haben

  • Deutsch
Halle 2
Forum T
  • Moderation: Gero BeckerSenior Projektmanager, ECC Köln, IFH Köln GmbH

     

    Klassische B2B-Handelsmodelle, deren Wertangebot die Aggregation von Angebot und Nachfrage ist und deren Erlösströme sich in Handelsmargen erschöpfen, werden es im digitalen Plattformzeitalter zunehmend schwer haben. Digitale Plattformen sind schlicht besser und kostengünstiger in der Lage, effiziente Marktmechanismen zu gewährleisten. Für Multi-Channel-Anbieter wird es daher immer entscheidender, sich mit zusätzlichen Services vom reinen Handelsmodell abzugrenzen. Das Forum zeigt, was B2B-Anbieter berücksichtigen müssen, um zukünftig in der Customer Journey relevant zu bleiben.

     

     

    10:00 – 10:20 Uhr
    Customer Journey im B2B und die Bedeutung von Plattformen
    Gero Becker

     

    10:20 – 10:40 Uhr
    ROOBEO - Es wird Zeit für Digitalisierung in der Baustoffbranche
    Michél-Philipp Maruhn, Gründer & CEO, ROOBEO GmbH

     

    10:40 – 11:00 Uhr
    Die Wirtschaftsmacht von nebenan … wacht auf
    Mirco Grübel, Gründer & CEO, Myster GmbH

     

    11:00 – 11:15 Uhr
    Podiumsdiskussion zu Plattformen im B2B
    Gero Becker, Michél-Philipp Maruhn, Mirco Grübel

     

FF 2019 - Bohlmann, 3p

Mittwoch,

14:30 -
15:45

Start-IN – Tradierte Unternehmenskulturen wandeln

Supply Chain Organisationen sind effizient, agil & disruptiv

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderatorin: Bettina Bohlmann, Start-In Guide, 3p procurement branding GmbH, Düsseldorf; Mitwirkende bei der Fachkonferenz EXCHAiNGE 2019

     

    Viele Supply Chain Organisationen sind rein auf Effizienz und der Fähigkeit zur Optimierung ausgerichtet. Dies wirkt sich bei hoher Veränderungsgeschwindigkeit fatal aus. Selbst wenn das Kerngeschäft nach Lean Management Prinzipien konzipiert ist, braucht es gleichzeitig organisatorische Einheiten, die Start-up-ähnliche Strukturen bzw. Mindsets aufweisen und den Fokus rein auf (disruptive) Innovation setzen. Anstelle von Formalisierung, Hierarchie und Strukturierung sind die auf grenzüberschreitendes „Forschen & Experimentieren“ ausgerichteten Einheiten eher als informell, autonom und risikotolerant zu beschreiben.

     

FF 2019 - Schmitt, IN BW

Mittwoch,

14:30 -
15:45

Länger fit dank Exoskelett?

Motorische Unterstützung im Leistungscheck

  • Deutsch
Halle 3
Forum B
  • Moderation: Dr.-Ing. Klaus Schmitt, Vorstandsmitglied im Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V. und Produktmanager Identifikationssysteme Geschäftsfeld Systeme, Pepperl + Fuchs GmbH

     

    Mensch-Maschine-Kombinationen werden mit den Erwartungen verknüpft, die körperliche Leistungskraft des Menschen zu steigern oder den Menschen zumindest vor Überlastungen und Verschleiß zu bewahren. Zum Heben und Tragen von Lasten gibt es verschiedene körpernahe Lösungen am Markt. Manche arbeiten mit ausgeklügelter Mechanik, andere setzen unterstützend Motoren ein, dritte kombinieren derartige Systeme mit weiteren Funktionalitäten. Wie weit sind die Entwicklungen fortgeschritten? Was leisten die Systeme? Welche Entwicklungen werden in naher Zukunft erwartet? Experten stellen sich Ihren Fragen!

     

     

    14:30 – 14:55 Uhr
    Exoskelette im Test–Ergebnisse eines Praxisversuchs
    Michael Suden, Managing Director Industry Logistics, FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG

     

    14:55 – 15:20 Uhr
    Innovativ und auf den Menschen fokussiert – Was können wir von Exoskeletten in naher Zukunft erwarten?
    Prof. Dr.-Ing. Robert Weidner, Leiter Laboratorium Fertigungstechnik, Institut für Konstruktions- und Fertigungstechnik, Helmut-Schmidt-Universität und Professur für Fertigungstechnik, Institut für Mechatronik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

     

    15:20 – 15:45 Uhr
    Wie sicher und gesund sind Exoskelette im Arbeitsalltag?
    Ralf Schick, Leiter Sachgebiet Physische Belastungen, Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW), Fachbereich Handel und Logistik (FBHL) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)

     

FF 2019 - Jansen, VVL

Mittwoch,

14:30 -
15:45

Startklar für die Verpackungslogistik 4.0

Smarte Werkzeuge und innovative Lösungen

  • Deutsch
Halle 4
Forum C
  • Moderation: Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen, Vorstandsvorsitzender des VVL e. V., Dortmund

     

    Sensorische Lebensmittelverpackungen, Energy-Harvesting- und AutoID-Lösungen für die gesamte Supply Chain oder die Möglichkeiten additiver Fertigung von Transportverpackungen und Ladungsträgern sind einige der Themenbereiche, mit denen sich der Dortmunder VVL e. V. aktuell beschäftigt. Die wissenschaftliche Begleitung dieser Entwicklungen durch F&E-Einrichtungen wie dem VVL e. V. unterstützt die Marktteilnehmer bei der Realisierung zielgerichteter Weiter- und Neuentwicklungen. Im Rahmen des Forums stellen ausgewählte Unternehmen und Projektleiter ihre Ergebnisse vor.

     

     

    14:30 – 14:45
    Erfassung von prozessspezifischen Zustandsdaten im Logistikumfeld mittels Energy Harvesting
    Dipl.-Ing. Denis Vukovic, Projektleiter, Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des VVL e. V.

     

    14:45 – 15:15 Uhr
    Intelligente Verpackungssysteme – Entwicklung einer Smartphone-App zur Vorhersage des tatsächlichen Verderbs von Milch
    Christian Bläul, IT-Leiter, Quodata GmbH

     

    15:15 – 15:25 Uhr
    Verpackungen on Demand – Individuell, schnell und nachhaltig durch additive Fertigung
    Jens Bucher, M. Sc., Wissenschaftlicher Angestellter Fachgebiet Maschinenelemente, TU Dortmund

     

    15:25 – 15:45 Uhr
    Digitalisierung in der Verpackungsbranche - Von der Theorie zur Praxis
    Dipl.-Ing. Dominik Lemken, M. Sc, MBA, Prokurist | Leiter Projektmanagement Walther Faltsysteme GmbH

     

FF 2019 - Schocke, Salt

Mittwoch,

14:30 -
15:45

Schritt für Schritt in die Industrie 4.0

Integration heterogener Technologielandschaften mit SAP

  • Deutsch
Halle 8
Forum D
  • Moderation: Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Professor für Produktionsmanagement und Logistik an der Frankfurt University of Applied Sciences

     

    Die Auswertung von Sensordaten ermöglicht eine effiziente Prozesssteuerung und -optimierung auf dem Shop Floor und eine nahezu zeitgenaue Versorgung mit den notwendigen Halbfabrikaten und Rohteilen. Doch nur wenige Unternehmen können ihren Maschinenpark auf einmal erneuern und an eine automatisierte Teilekommissionierung anschließen. Wir zeigen anhand eines Praxisbeispiels, wie eine existierende heterogene Technologielandschaft schrittweise an die Anforderungen einer modernen Fertigungssteuerung der Industrie 4.0 mit SAP ME inklusive Produktionslogistik angepasst und der Transformationsprozess aktiv gestaltet wird.

     

     

    14:30 – 14:35 Uhr
    Einleitung in das Thema
    Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke

     

    14:35 – 14:55 Uhr
    Step-by-Step zu I4.0
    Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke

     

    14:55 – 15:15 Uhr
    Praxisbeispiel: Digitalisierung einer heterogenen Produktionslandschaft auf Basis intelligenter Maschinenanbindung
    Christian Martini, Leiter SAP, Türelemente Borne Handelsgesellschaft mbH

     

    15:15 – 15:35 Uhr
    Supply Chain Production mit SAP ME – Voraussetzungen, Besonderheiten, Umsetzungsplanung 
    Thomas Steuer, SALT Solutions, Projektmanager, SALT Solutions AG

     

    15:35 – 15:40 Uhr
    Podiumsdiskussion

     

    15:40 – 15:45 Uhr
    Fazit
    Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke

     

FF 2019 - Vallee, VuP

Mittwoch,

14:30 -
15:45

Vom Fulfillment zum Omnichannel-Handel

Wie Händler sich schrittweise auf den Weg machen können

  • Deutsch
Halle 2
Forum T
  • Moderation: Prof. Dr. Franz ValléeWissenschaftlicher Leiter, VuP GmbH, Vallée und Partner, Logistik & IT Beratung, Münster

     

    Der Kundennutzen muss heute radikal in den Focus rücken, Händler müssen ein nahtloses Kundenerlebnis ermöglichen. Der Kunde hat Berührungspunkten mit Retailern und deren Marken über die Stationen Pre-Sales, Verfügbarkeit der Ware, Beratung, Auswahl, Zahlung, Lieferung, After-Sales und Retouren. All diese Prozessschritte muss der Händler so gestalten, dass der Kunde den Händler nicht wechselt und der Kundenwunsch nach Komfort, Schnelligkeit und Transparenz erfüllt wird. Doch was bedeutet dies für die Material- und Informationsflüsse? Wie ermittle ich sinnvolle Bedarfsprognosen, wie gestalte ich sinnvoll die Bestände? Kann ich sinnvoll mit einem Dienstleister zusammenarbeiten? Wie können neue Technologien hier unterstützen?

     

     

    14:30 – 14:50 Uhr
    Omnichannel Retailing: Ein Überblick
    Prof. Dr. Franz Vallée

     

    14:50 – 15:10 Uhr
    Omnichannel Konzept bei Ernsting´s family
    Bastian Welsing, Leiter Logistikkoordination, Ernsting´s family GmbH & Co. KG

     

    15:10 – 15:25 Uhr
    Omnichannel: Geschwindigkeit, Transparenz & Veränderung der logistischen Warenströme aus Sicht eines Logistikdienstleisters
    Vanessa Kreutz, BLG Handelslogistik GmbH & Co. KG

     

    15:25 – 15:40 Uhr
    Wie plane ich die Bedarfe richtig?
    Sebastian Rieder, Beta Fashion

     

    15:40 – 15:45 Uhr
    Zeit für Fragen