Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Fachforen LogiMAT 2018

Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Vortragsflächen inmitten der Messehallen.

 

Nicht "Fach-Chinesisch" sondern praxisnahe Wissensvermittlung auf Kongressniveau für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

 

FF 2018 - Jörgl, F-IML, LH

Mittwoch,

10:00 -
11:30

Transporte und Handhabung -  autonom von ganz allein

Was bewegt in Zukunft den Materialfluss in der Logistik?

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderation: Thilo Jörgl, Chefredakteur, LOGISTIK HEUTE, HUSS-VERLAG GmbH, München

     

    Der physische Materialfluss in der Logistik wird in Zukunft verstärkt ohne das Zutun von Menschen vollständig autonom koordiniert und gesteuert. Bereits heute sind autonome Transporte und einzelne Handhabungsvorgänge realisiert. Die umfassende Autonomisierung der Prozesse ganzer Distributionszentren stellt die nächste Entwicklungsstufe dar. Die autonome Verkettung aller Materialflussprozesse erfordert eine hohe Adaptivität der beteiligten Technologien. Das Forum des Fraunhofer IML, das in Kooperation mit LOGISTIK HEUTE durchgeführt wird, stellt vor, welche Entwicklungen dafür erforderlich sind und wie Anwender sich auf diese Innovation vorbereiten können.

     

FF 2018 - Altes, AIM

Mittwoch,

10:00 -
11:30

AutoID-Technologien für Logistik 4.0

Digitalisierung von Materialfluss & Logistik

  • Deutsch
Halle 4
Forum C
  • Moderation: Peter Altes, AIM-D e. V., Lampertheim

     

    Produktion, Materialfluss und Logistik werden zunehmend digitalisiert und wachsen somit immer enger zusammen. Systeme der automatischen Identifikation (AutoID) und intelligente Sensoren sind die Grundlage dieses Prozesses und der Kommunikation zwischen Mensch, Maschine und Objekt. Eine Integration mit den Softwaresystemen, IT-Sicherheit und Cloud-Anbindung (IoT) sind die zentralen Aufgaben. Die AIM-Experten werden Chancen der Digitalisierung auf der Basis der AutoID-Technologien und für eine effizientere Steuerung und somit Optimierung von Unternehmensprozessen insgesamt aufzeigen und diskutieren.

     

FF 2018 - Schocke, Salt

Mittwoch,

10:00 -
11:30

Intelligente Auswertung von Sensordaten mit SAP

Mehr Transparenz für Ihre Fertigungs- und Logistikprozesse

  • Deutsch
Halle 8
Forum D
  • Moderation: Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Frankfurt University of Applied Sciences

     

    Im Rahmen des Fachforums zeigen die SICK AG und die SALT Solutions AG anhand von Projekt- und Anwendungsbeispielen, wie es zukünftig im Rahmen von Connected Logistics gelingt, Maschinen- und Prozessdaten mithilfe von SAP-Systemen und Add-Ons – ganz ohne Systembrüche durch Drittsysteme – sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Dabei spielt die Vereinfachung der Mensch-Maschine-Interaktion über intuitive und performante User Interfaces eine entscheidende Rolle.

     

FF 2018 - Wehking, IFT, IFT-Tag

Mittwoch,

10:00 -
16:00

IFT-Tag
Intralogistics – Future – Technology

Neue Technologien in der Intralogistik

  • Deutsch
Halle 9
Forum E
  • Leitung: Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Karl-Heinz Wehking, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

     

    10:00 – 11:00 Uhr

    Exzellenz in der manuellen Kommissionierung

    Manuelle Kommissionprozesse effizient und flexibel gestalten

    Manuelle Kommissioniersysteme bieten eine hohe Flexibilität zu geringen Investitionskosten. Der Mensch ist in der Lage, sich schnell an dynamische, heterogene Prozessinhalte anzupassen und kann bei Kapazitätsanforderungsschwankungen in andere Funktionsbereiche eines Unternehmens ausweichen. Deshalb prägen manuelle Tätigkeiten die Kommissionierprozesse in der Produktions- und Distributionslogistik. Diese Sequenz liefert mit Vorträgen aus der Wissenschaft und Praxis konkrete, wissenschaftlich fundierte Ansätze zur Planung und Optimierung manueller Kommissioniersysteme.

     

    11:30 – 12:30 Uhr

    Effizienz durch intelligente Produktionslogistik

    Weichenstellung für die fraktale Matrixfertigung von Losgröße 1

    Wenn sich die Produktwelt im Wandel befindet, darf die Logistik dahinter nicht stagnieren. Individuelle und kundenspezifische Lösungen ab Werk haben Losgröße 1 auch in der Serienfertigung Realität werden lassen. Die Intralogistik darf daher nicht Schranke sondern muss Wegbereiter für effiziente Fertigungsprozesse sein. Das Institut für Fördertechnik und Logistik hat hierfür ein Konzept der wandelbaren Matrixfertigung mit fraktalem Materialflusssystem entwickelt und erprobt dies derzeit in einer Pilotanlage mit Prototypen einer neuen Generation autonomer Förder-, Lager- und Handhabungsmaschinen.

     

    13:30 – 14:30 Uhr

    Flexibler und intelligenter Transport in der Produktionslogistik

    Herausforderungen und Ansätze aus dem Projekt ARENA2036

    Im Rahmen des Projekts ARENA2036 forscht das Institut für Fördertechnik und Logistik an neuen Konzepten der zukünftigen Produktionslogistik und entwickelt die dafür notwendigen Komponenten. In dieser Sequenz werden neben den Herausforderungen, die mit diesen Entwicklungen einhergehen auch Lösungsansätze dafür aufgezeigt. Der Fokus liegt dabei auf einer flexiblen Materialbereitstellung mittels Fahrerloser Transportsysteme, der Informationsbereitstellung an intelligenten Ladungsträgern und Ansätzen zur Ortung dieser Komponenten in einer wandlungsfähigen Umgebung.

     

    15:00 – 16:00 Uhr

    Simulation und Visualisierung in der Intralogistik

    Intralogistische Prozesse realitätsnah nachbilden und erleben

    Aufgrund immer leistungsfähigerer Technologien ergeben sich neue Möglichkeiten im Bereich der Simulation und Visualisierung in der Intralogistik. Besonders durch neuartige Prozessoren und Grafikkarten sowie durch die stetige Entwicklung im Bereich der Virtual Reality können Logistiker durch verschiedene Softwareprogramme unterstützt werden. Prozesse sowie Fabrik-, oder Lagerlayouts können vorab geprüft und optimiert werden.
    Diese Sequenz gibt neben den notwendigen Grundlagen eine Übersicht über die Chancen und Nutzen dieser neuen Möglichkeiten im Rahmen der Intralogistik.

     

FF 2018 - Günther, ecommerce

Mittwoch,

10:00 -
11:30

Die letzte Meile: der Transport der Zukunft

Warum Zusteller und Händler neue Logistikkonzepte brauchen

  • Deutsch
Halle 6
Forum T
  • Moderation: Vera Günther, Chefredakteurin  
    ecommerce magazin, Vaterstetten

     

    Es ist eine der größten Herausforderungen, der sich KEP-Dienste und Versandhändler innerhalb der Supply Chain stellen müssen. Der Transport bis zur Haustür des Kunden, die letzte Meile also, bis der Kunde seine Ware in den Händen hält, lassen die Logistikkosten explodieren. Der boomende E-Commerce, der hohe Anteil an Einzellieferungen, wachsende Konsumentenanforderungen an bequeme Lieferung, nicht zuletzt das steigende Verkehrsaufkommen, verlangen nach neuen Lieferkonzepten. Das Forum zeigt, welche Lösungsansätze es für die „Last-Mile-Logistik“ schon gibt und wie der Transport der Zukunft aussehen könnte.

     

     

FF 2018 - Vallee, VuP

Mittwoch,

14:00 -
15:30

Omni-Channel Retailing

Was nicht nur die Fashionbranche wissen sollte

  • Deutsch
Halle 6
Forum T
  • Moderation: Prof. Dr. Franz Vallée, Vallée und Partner, 
    Beratung für Logistik & IT, Münster

     

    Kunden benutzen heute bei Kaufprozessen verschiedene Kanäle. Dabei kommt es zu Berührungspunkten mit Retailern und deren Marken über die Stationen Pre-Sales, Verfügbarkeit der Ware, Beratung, Auswahl, Zahlung, Lieferung, After-Sales und Retouren. All diese Prozessschritte muss der Händler so gestalten, dass der Kunde den Händler nicht wechselt. Dazu müssen die Kanäle miteinander vernetzt werden, es muss eine leistungsstarke Warehouse- sowie Last Mile-Logistik organisiert werden und auch die IT muss passend mitspielen. Das Forum zeigt, wie alle Beteiligten ein Projekt am besten angehen.

     

FF 2018 - Schmidt, VDI

Mittwoch,

14:30 -
16:00

Wenn es darauf ankommt: die Systemab- und -inbetriebnahme

Impulse für einen erfolgreichen Projektabschluss

  • Deutsch
  • English
Halle 1
Forum A
  • Moderation: Prof. Thorsten Schmidt, Professur Technische Logistik, TU Dresden, und FA301 Logistiksysteme und –management, VDI-GPL, Düsseldorf

     

    In der finalen Phase von Logistikprojekten sind die sichere Anwendung der vereinbarten Verfügbarkeitsrichtlinien, die minutiöse Umsetzung einer zuvor akribisch geplanten Test- und Übergangsphase und reichlich Fingerspitzengefühl gefordert. Im Forum werden die einschlägigen Richtlinien reflektiert, Erfahrungen aus der Praxis präsentiert und Hinweise für die frühzeitige und erfolgreiche Planung dieser kritischen Projektphase geliefert. Denn nach wie vor sind die alten Probleme leider auch die neuen. Hier setzt das Forum an, Impulse für ein gemeinsames Systemverständnis und die kooperative Gestaltung dieser entscheidenden Projektphase zu liefern.

     

FF 2018 - Kortschak, FHE

Mittwoch,

14:30 -
16:00

Lager wirtschaftlich positionieren

Schlank – aber wie?

  • Deutsch
Halle 3
Forum B
  • Moderation: Prof. Dr. Dr. Bernd H. Kortschak, Inhaber des Lehrstuhls Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Logistik, Fachhochschule Erfurt

     

    Es ist modern geworden, bei einem auftretenden Problem, die Lösung in einer neuen IT zu suchen, auf jeden Fall aber in einem neuen Programm. Dabei wird gerne übersehen, dass die Kostencharakteristik einer EDV-Lösung durch hohe Fixkosten in der Anschaffung, aber in der Nutzung durch Grenzkosten nahe Null gekennzeichnet ist. Die Konsequenz ist, dass die IT aus einer Nutzenperspektive heraus beurteilt werden muss, während man aus Kostensicht der physischen Ausgestaltung des Lagers erhöhte Aufmerksamkeit schenken muss. Kurzfristige und langfristige Spill-over werden in dieser Sequenz behandelt.

     

FF 2018 - Jansen, VVL

Mittwoch,

14:30 -
16:30

Stoffströme im Zeitalter von Industrie 4.0

Logistikforschung für eine digitale Zukunft

  • Deutsch
Halle 4
Forum C
  • Moderation: Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen, Vorstandsvorsitzender des VVL e.V., Dortmund

     

    Verpackungslösungen für E-Food, eine intelligente Sammelstation für Elektroaltgeräte, energieautarke Sensorsysteme zur Zustandsüberwachung der Distributionskette sowie ein Depotcontainer zur dezentralen Sortierung von Altglas sind einige der Themenbereiche, mit denen sich der Dortmunder VVL e. V. aktuell beschäftigt. Die wissenschaftliche Begleitung dieser Entwicklungen durch F&E-Einrichtungen wie dem VVL e. V. unterstützt die Marktteilnehmer bei der Realisierung zielgerichteter Weiter- und Neuentwicklungen. Im Rahmen des Forums werden ausgewählte Ergebnisse vorgestellt