Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Fachforen LogiMAT  31. Mai - 2. Juni 2022

Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik in der LogiMAT Arena.

 

 

 

Nicht "Fach-Chinesisch" sondern praxisnahe Wissensvermittlung auf Kongressniveau für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

 

Eröffnung

Dienstag,

10:00 -
10:20

Eröffnung

INTRALOGISTIK AUS ERSTER HAND - Smart – Sustainable – Safe

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • INTRALOGISTIK AUS ERSTER HAND
    Smart – Sustainable – Safe


    Offizielle Eröffnung der Messe LogiMAT
    durch Michael Ruchty, Messeleiter LogiMAT Stuttgart, EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München

     

Preisverleihung Bestes Produkt

Dienstag,

10:20 -
11:00

Preisverleihung "Bestes Produkt" 2022

Aussteller werden für ihre innovativen Produkte ausgezeichnet

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Preisverleihung "Bestes Produkt" 2022

    Die Auszeichnung "BESTES PRODUKT" wird in drei Kategorien verliehen:

    - Software, Kommunikation, IT
    - Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik
    - Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung

    durch: Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml), Technische Universität München (TUM)

     

FF 2022 - ten Hompel, F-IML

Dienstag,

11:00 -
11:50

Aufbruch in die Silicon Economy

Wie KI und Open Source die Zukunft der Intralogistik verändern

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel, Geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer IML, Ordinarius des FLW, Technische Universität Dortmund

     

    Silicon Economy ist das Synonym für die kommende, KI-basierte Plattformökonomie. Das Spiel heißt Digitalisierung und das Spielfeld ist die Intralogistik. Auch bei den größten Unternehmen setzt sich die Erkenntnis durch, dass man dieses Spiel nicht allein gewinnen kann. Gebraucht werden ein Datenraum, in dem Daten sicher gehandelt werden, Schnittstellen, die jeder bedienen kann und De-Facto-Standards, die nicht nur auf dem Papier verfügbar sind. Um die nächste Stufe der Digitalisierung erfolgreich zu gestalten, bleibt keine Zeit, das Rad zum x-ten Male neu zu erfinden. Die Logistik muss softwarelastiger werden. Mit der Gründung der Open Logistics Foundation haben wir die einmalige Chance, Hard- und Softwarekomponenten, Schnittstelle und Anwendungen gemeinsam und Open Source auf den Weg zu bringen.

     

    Podiumsdiskussion mit:
     

    • Jakub Piotrowski, CIO und Chief Digital Officer, BLG Logistics Group
    • Stefan Hohm, Chief Development Officer, DACHSER Group SE & Co. KG

     

     

     

FF 2022 - Pieringer, LH

Dienstag,

13:00 -
13:50

Logistikimmobilien: Brandschutz und Intralogistik

Wie man Konzepte für den Brandschutz und die Intralogistik effizient vereint

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Matthias Pieringer, Chefredakteur, LOGISTIK HEUTE, HUSS-VERLAG GmbH

     

    Brände in Logistikimmobilen stellen ein hohes Risiko für die Lieferketten dar. Unterbrechungen in den Supply Chains sind eine häufige Folge. Der Brandschutz ist für Lagerhallen, Distributionszentren und Co. unabdingbar. Wie aber lassen sich Brandschutzlösungen und leistungsfähige Intralogistik-Konzepte auf effiziente Weise verknüpfen? Welche Rolle spielt die an Bedeutung gewinnende Lagerung von Lithium-Ionen-Akkus? Fachleute aus der Logistik- und Logistikimmobilienpraxis setzen sich mit diesen und weiteren Fragen auseinander.

     

     

    13:00 – 13:05 Uhr
    Begrüßung und Einführung

    Matthias Pieringer, Chefredakteur, LOGISTIK HEUTE, HUSS-VERLAG GmbH
     
    13:05 – 13:10 Uhr
    Keynote

    Kuno Neumeier, CEO, Logivest Gruppe und Sprecher, Themenkreis Logistikimmobilien der Bundesvereinigung Logistik (BVL)
     
    13:10 – 13:50 Uhr
    Diskussionsrunde mit:
     

    • Dr. Rainer Jaspers, Prüfingenieur und Prüfsachverständiger für Brandschutz, Ökotec Gruppe und Dr. Rainer Jaspers Ingenieur&Prüfconsult
    • Kuno Neumeier, CEO der Logivest Gruppe und Sprecher des Themenkreises Logistikimmobilien der Bundesvereinigung Logistik (BVL)
    • Maik Reimann, Risk Manager, Oskar Schunck GmbH & Co. KG
    • Prof. Reinhard Ries, Direktor der Branddirektion Frankfurt am Main a.D., WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH & Co. KG
    • Dipl.-Ing. Werner Wagner, Geschäftsführer & Gesellschafter, WAGNER Group GmbH

     

     

     

FF 2022 - Vallee, VuP

Dienstag,

14:00 -
14:50

Agile Auswahl und Einführung von WMS-Systemen

Schnell und sicher zum Projekterfolg

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Dr. Franz Vallée, Geschäftsführender Gesellschafter, VuP GmbH, Vallée und Partner, Logistik & IT-Beratung

     

    Die Planung und Steuerung der Lagerprozesse wird immer anspruchsvoller. Die Auswahl des richtigen WMS und des Softwarehauses ist komplex. Zum einen muss aus einer Vielzahl von Anbietern der richtige ausgewählt werden und zum anderen ist dafür meist wenig Zeit. Auch die Einführung derartiger Lösungen führt nicht immer zum gewünschten Erfolg. Daraus entstehen Forderungen nach agilen Vorgehensweisen. Doch ist jedes Unternehmen darauf vorbreitet? Was genau bedeutet agiles Vorgehen? Ist Agilität stets das richtige Mittel? Wie prüft man in einem konkreten Fall, welche Vorgehensweise zielführend ist?

     

     

    14:00 14:05 Uhr
    Begrüßung und Vorstellung

    Prof. Dr. Franz Vallée, Geschäftsführender Gesellschafter, VuP GmbH, Vallée und Partner, Logistik- & IT-Beratung
     
    14:05 14:15 Uhr
    Impulsvortrag

    Prof. Dr. Franz Vallée
     
    14:15 14:25 Uhr
    Impulsvortrag: Möglichkeiten und Grenzen agiler WMS-Projekte

    Michael Baranowski, Geschäftsführer, TEAM GmbH
     
    14:25 14:35 Uhr
    Impulsvortrag: Durch intelligente IT-Architektur zu agilen Projekten

    Eduard Wagner, CIO, TUP GmbH & Co. KG
     
    14:35 14:50 Uhr
    Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern

     

     

     

FF 2022 - Fottner, fml TU

Dienstag,

15:00 -
15:50

Mensch & Maschine: Die Zukunft flexibler Logistik

Wie Mensch und Maschine intelligent zusammenarbeiten

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml), Technische Universität München (TUM)

     

    Ein reibungsloses Zusammenspiel von Mensch und Maschine bildet einen der Grundgedanken der Industrie 4.0. Ausgehend von einer zunehmenden Variantenvielfalt und einem steigenden Kosten- sowie Zeitdruck nehmen die Anforderungen an Logistiksystemen allerdings stetig zu. Aktuelle Technologien sowie intuitive Bedienkonzepte bieten neue Freiheit, die Arbeitsplätze der Zukunft auch in Hinblick auf eine sich wandelnde Gesellschaft zu gestalten. Wie Assistenzsysteme den Menschen unterstützen und dadurch unter anderem Fehler reduzieren, erläutern im Rahmen des Forums Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

     

    Einführung und Moderation

    Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml), Technische Universität München (TUM)

     

    Keynote 1: Optimierung im Spannungsfeld von Automatisierung und Flexibilität

    Prof. Dr.-Ing. Kai Furmans, Institutsleiter, Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme, Karlsruher Institut für Technologie

     

    Keynote 2: Wie moderne Technologien die Arbeitswelt des Menschen verbessern

    Leonhard Feiner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik, Technische Universität München

     

    Podiumsdiskussion mit folgenden weiteren Teilnehmern:

     

    • Tobias Weyl, Leiter Produktentwicklung, Vetter Industrie GmbH
    • Tobias Rietzler, CEO, robominds GmbH
    • Dr. Maximilian Fisser, Mitgründer und CPO, FERNRIDE GmbH
    • Dr. Andreas Werner, CTO, swisslog GmbH

     

    Fazit und Verabschiedung

    Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner

     

     

     

FF 2022 - Schulz, IFT-1

Mittwoch,

10:00 -
10:50

Die Zukunft der manuellen Kommissionierung!

Mit geringen Investitionen die Flexibilität steigern!

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Dr.-Ing. Robert Schulz, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

     

    Manuelle Kommissioniersysteme bieten eine hohe Flexibilität zu geringen Investitionskosten. Der Mensch ist in der Lage, sich schnell an dynamische, heterogene Prozessinhalte anzupassen und kann bei Kapazitätsanforderungsschwankungen (Schwankungen der Kapazitätsanforderungen) in andere Funktionsbereiche eines Unternehmens ausweichen. Deshalb prägen manuelle Tätigkeiten die Kommissionierprozesse in der Produktions- und Distributionslogistik. Dieses Fachforum liefert mit Vorträgen aus der Wissenschaft und Praxis konkrete, wissenschaftlich fundierte Ansätze zur Planung und Optimierung manueller Kommissioniersysteme.

     

     

    10:00 – 10:20 Uhr
    Kommissionierung: Eine Frage der Flexibilität

    Daniel Mezger, Akademischer Mitarbeiter, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart
    Robin Wenk, Co-Founder & CEO, Lightshape GmbH & Co. KG
    Matthias Mögerle, Geschäftsführer & COO, ThingOS GmbH

     

    10:20 – 10:35 Uhr
    Effizienzsteigerung in der manuellen Kommissionierung durch moderne Scanhandschuhe inkl. Display

    Dr. Julian Popp, Senior Manager, MHP – A Porsche Company

     

    10:35 – 10:50 Uhr
    Kommissionierung fängt beim Lieferanten an

    Johannes Kunkel, Geschäftsführer, Lieferladen.de GmbH

     

     

     

FF 2022 - Spee, VDI

Mittwoch,

11:00 -
11:50

Aus dem VDI: Klarheit für die Kommissionierung

Vom Überblick zum Findesystem

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Detlef Spee, stellvertretender Leiter, VDI-Fachausschuss 301 Logistiksysteme und –management, Abteilungsleiter Intralogistik- und -IT Planung, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

     

    Eine neue VDI-Richtlinie 3299 hilft beim Finden des geeigneten Kommissioniersystems und wird die bewährte VDI 3590, in der der strukturelle Aufbau beschrieben wird, ergänzen. Die neue Richtlinie, die wichtige Grundlagen, Systemtypen und Findekriterien aufzeigt, vermittelt eine Systematik zur Systemfindung. Mit ihr haben nicht nur erfahrene Praktiker eine gemeinsame Sprache und ein gemeinsames Verständnis für den Weg zum passenden System. Auf dem LogiMAT-Forum wird die Richtlinie vorgestellt und deren Nutzen und Wirksamkeit von Experten der Lieferanten und Lagerbetreiber diskutiert.

     

    Einführung und Moderation
    Das Konzept der neuen, die VDI 3590 ergänzende VDI Richtline 3299 zum Finden des geeigneten Kommissioniersystems wird vorgestellt

    Detlef Spee, stellvertretender Leiter, VDI-Fachausschuss 301 Logistiksysteme und –management, Abteilungsleiter Intralogistik- und -IT Planung, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
     

    Der Nutzen und Anwendbarkeit wird mit einer Expertengruppe diskutiert:

    •  Joachim Bernard, Leiter Supply Chain Management, Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH
    • Tim Geißen, Leiter Prozesse und WMS, Rewe Group
    • Tobias Vetter, Teamleiter Systemkonzepte, Gebhardt Fördertechnik GmbH
    • Bastian Wolfgarten, Geschäftsbereichsleiter Logistik, Nordwest Handel AG
    • Dipl.-Ing. Eike-Niklas Jung, Bereichsleiter Technische Projekte, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG 

     

     

     

FF 2022 - Lickefett, F-IPA

Mittwoch,

13:00 -
13:50

Logistische Effizienz in der DesignChain

Automatisierung der Auftragsabwicklung

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Michael Lickefett, Abteilungsleiter, Abteilung Fabrikplanung und Produktionsmanagement, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

     

    Kurze Lieferzeiten kundenindividueller Produkte, minimale Aufwände in Auftragsabwicklungs- und Logistik-Bereichen: Mit der „DesignChain“ implementieren wir durchgängige, hoch automatisierte Prozesse – von der Aufnahme der Kundenanforderungen, dem Pricing und der Lieferterminermittlung, über die Zeichnungserstellung/CAD-Modell bis zur Übergabe eines validierten NC-Codes in die Produktion. Digitale Effizienz als Game Changer für die Auftragsabwicklung und Logistik.
    Das Fraunhofer IPA zeigt kompakt die Umsetzung automatisierter Prozesse in der „DesignChain“ und Anwendungsbeispiele aus der Praxis.

     

    13:00 – 13:10 Uhr
    Performante End-to-End-Prozesse für Operational Excellence in der Auftragsabwicklung und Logistik

    Michael Lickefett, Abteilungsleiter Fabrikplanung und Produktionsmanagement, Fraunhofer IPA

     
    13:10 – 13:30 Uhr
    DesignChain – Automatisierung der Prozesskette vom Kundenbedarf zum CNC-Programm

    Christoph Haar, stellvertretender Gruppenleiter Fertigungssystemplanung, Fraunhofer IPA

     
    13:30 – 13:50 Uhr
    Automatisierte Auftragsabwicklung als Teil der DesignChain – der Weg zur effizienten Logistik

    Christian Fries, stellvertretender Gruppenleiter Produktionsplanung und -steuerung, Fraunhofer IPA

     

     

FF 2022 - Krupp, HSA_Ops

Mittwoch,

14:00 -
14:50

Urbane und rurale Versorgungskonzepte der Zukunft

Veränderte Anforderungen an Umschlagpunkte und Automatisierung?

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Dr. Michael Krupp, Leitung Forschungsgruppe für optimierte Wertschöpfung HSA_ops, Hochschule Augsburg

     

    Mit dem Ziel der Dekarbonisierung und zur Verbesserung der Lebensqualität in Innenstädten wird intensiv an Möglichkeiten der Mobilitätswende gearbeitet.
    Veränderungen in der individuellen Mobilität haben i. d. R. auch große Auswirkungen auf Rahmenbedingungen für Lieferverkehre in der Innenstadt. Seit den 90er Jahren werden dazu für Innenstadtbereiche Citylogistikkonzepte entwickelt und erprobt. Neue Konzepte im ländlichen Raum sind seltener, aber ebenfalls in Erprobung.
    Meist werden neue Umschlagpunkte nötig, welche z. B. auf der letzten Meile innovative Transportmittel ermöglichen. Doch wie sehen diese Hubs aus? Wenig Fläche, zeitliche Einschränkungen, extrem hohe Anforderungen an Flexibilität?
    Kann automatisiert werden und welche IT-Systeme sind nötig? Lösungen und Erfahrungswerte möchten wir zeigen und mit Ihnen diskutieren.
     

    14:00 – 14:15Uhr

    Urbane und rurale Versorgungskonzepte - Automatisierung Enabler für neue Lösungsansätze?
    Prof. Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Institutsleiter, Institut für angewandte Logistik (IAL) Hochschule Würzburg-Schweinfurt

    -Herausforderungen der Versorgungskonzepte in der Stadt und Land
    -Überblick über aktuelle und neue Versorgungskonzepte für städtische und ländliche Räume (u.a. Hub-Lösungen in Städten, Last Mile, digitale Dörfer, E-Commerce Fullfillment im ländl. Raum, Mobility Sharing     Konzepte für Waren und Personen, Übergabe-/Dropstation Dorfladen)
    -Anforderungen an Umschlags- und Übergabepunkte - die Grenzen des Machbaren (Urban-Hubs, Mikrodepots, "dark room" Konzepte, Paketautomaten, Dropstationen)
    -Mit Digitalisierung und Automatisierung zu flexiblen Citylogistik-Lösungen
    -Versorgungskonzepte im ländlichen Raum - die andere Welt der Landlogistik

     
    14:15 – 14:30 Uhr

    Lösungskonzepte für die Letzte Meile – Die Herausforderungen und Lösungen bei UPS
    Klaus Stodick, Referent City Logistik, United Parcel Service Deutschland S.à r.l. & Co. OHG

    In dem Beitrag wird ein kurzer Überblick über unsere Lösungsansätze zur sogenannten Letzten Meile bei UPS vermittelt. Fokus liegt auf den verschiedenen Komponenten, die aktuell zur Verfügung stehen. Am Beispiel der Niederlassung in Köln wird die sukzessive Entwicklung hin zu einer emissionsfreien letzten Meile vorgestellt

     
    14:30 – 14:45 Uhr

    Intralogistischer Materialflussrechner als Basis zukünftiger Versorgungskonzepte
    Mathias Thomas, Inhaber, TUP GmbH & Co. KG und Gründer, RULS (Realtime Urban Logistics Solution)

    Die logistischen Herausforderungen von städtischen und ländlichen Räumen unterscheiden sich vehement, ihre Probleme lassen sich aber mit demselben flexiblen Ansatz lösen: Der Schlüssel für beide Szenarien liegt in der Identifizierung und Aktivierung ungenutzter Möglichkeiten durch smarte Datenanalyse. Mithilfe der Architektur eines intralogistischen Materialflussrechners können nicht nur Transportaufträge koordiniert und Wege optimiert, sondern auch wechselnde Dienstleister oder unkonventionelle Fördermittel in Echtzeit in den Lieferprozess integriert werden.

     

     

     

FF 2022 - Ullrich, Forum FTS

Mittwoch,

15:00 -
15:50

Wie autonome Funktionen beim FTS/AMR punkten

Der neue Autonomie-Index des VDI

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Dr.-Ing. Günter Ullrich, Geschäftsführender Gesellschafter, Forum-FTS GmbH, Leiter, VDI Fachausschuss FTS

     

    Wo es früher nur FTS und FTF gab, gibt es heute zusätzlich noch AMR, MR, aAGV, IGVs und weitere Begrifflichkeiten, die weitgehend dem Marketing entsprungen sind. Aber was genau ist Autonomie, und was bedeuten autonome Funktionen für das FTS?

    Der VDI-Fachausschuss FTS hat ein ganzheitliches Verständnis von Autonomie entwickelt: Durch die klare Abgrenzung von automatischen und autonomen Funktionen und einer Bewertungsmatrix der insgesamt 11 autonomen Funktionen kann erstmals ein Autonomie-Index errechnet werden. Außerdem wird jede dieser Funktionen mit dem Anwendungsfall abgeglichen, womit eine individuelle Bewertung einer autonomen Lösung gelingt.

     

    Teilnehmer:

    • Moderator: Dr.-Ing. Günter Ullrich, Leiter des VDI Fachausschusses FTS,  geschäftsführender Gesellschafter, Forum-FTS GmbH
    • Thomas Albrecht, Leiter Fahrerlose Transportsysteme, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
    • Karl Rapp, Leiter Vertrieb und Marketing, DS Automotion GmbH

     

     

     

FF 2022 - Kaulfuhs-Berger, Technische Logistik

Donnerstag,

10:00 -
10:50

Innovationen beim FTS/AMR und die Auswirkungen auf den sicheren Betrieb

Über die Verantwortung aller Projektbeteiligten

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Jan Kaulfuhs-Berger, Chefredakteur, Technische Logistik, HUSS-Medien GmbH

     

    Die Liste der technischen Innovationen beim FTS/AMR ist lang. Sie reicht von neuen Sensoren über neuartigen Fahrzeug- und Leitsteuerungen bis hin zu zahlreichen autonomen Funktionen. Durch standardisierte Datenschnittstellen zwischen der Leitsteuerung und den Fahrzeugen eröffnen sich neue Möglichkeiten, FTS-Projekte zu realisieren.

    Daraus resultieren eine Reihe von Herausforderungen hinsichtlich der Anlagensicherheit. Alle Akteure im FTS-Projekt – und nicht zuletzt der Betreiber – müssen sich ihrer Verantwortung bewusst sein. In diesem Fachforum wollen wir Kernfragen der FTS-Sicherheit beantworten.

     

    Teilnehmer:

    • Moderator: Jan Kaulfuhs-Berger, Chefredakteur, Technische Logistik, HUSS-Medien GmbH
    • Dr.-Ing. Günter Ullrich, Leiter des VDI Fachausschusses FTS, Geschäftsführender Gesellschafter, Forum-FTS GmbH
    • Rolf Schumacher, Senior Safety Consultant, Sick AG
    • Roland Senninger, Betriebsleiter a.D., BASF AG

     

     

     

FF 2022 - Goelzer, F-IIS

Donnerstag,

11:00 -
11:50

KI Reality Check

Mit Data Analytics die Supply Chain revolutionieren

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Dr.-Ing. Philipp Gölzer, Geschäftsfeldkoordinator "Digitalisierte Produktion" Arbeitsgruppe für Supply Chain Services des Fraunhofer IIS und
    Professor für Digitale Fabrik/Materialflusssysteme, Technische Hochschule Nürnberg

     

    In logistischen Prozessen werden viele Daten erzeugt. Wollen Unternehmen mit Data Analytics aber diese Datenschätze heben, stoßen sie häufig auf Probleme: Daten weisen nicht die erforderliche Qualität auf, sind fehler- bzw. lückenhaft und liegen in unterschiedlichen Formaten vor. Oder es sind für eine bestimmte Anwendung nicht die richtigen Daten vorhanden. Wir zeigen an Praxisbeispielen, wie wir diese Hürden überwinden und aus Daten einen echten Mehrwert für Prozessoptimierungen oder Entwicklung neuer Services generieren. Die Arbeitsgruppe für Supply Chain Services des Fraunhofer IIS und Partner machen den KI-Reality Check.
     

    Anwendungspotentiale von Data efficient Learning in der Produktion und Logistik

    Jann Goschenhofer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Arbeitsgruppe Supply Chain Services des Fraunhofer IIS

     
    Aktuelle Ansätze von KI für die Logistik

    Prof. Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Institutsleiter, Institut für angewandte Logistik (IAL) Hochschule Würzburg-Schweinfurt

     

     

     

FF 2022- Altes, AIM - Aha, Ident

Donnerstag,

13:00 -
13:50

Digital Supply Chain: Gestaltung und Optimierung

AutoID-Technologien als Enabling Technologies

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Peter Altes, Geschäftsführer, AIM-D e. V. mit Thorsten Aha, Chefredakteur ident, Ident Verlag & Service GmbH

     

    Produktion und Logistik – also auch die Supply Chain – befinden sich im Prozess der Digitalen Transformation und wachsen immer enger zusammen. Systeme der automatischen Identifikation (AutoID) sind Grundlage dieses Prozesses und der Kommunikation zwischen Mensch, Maschine und Objekten. Eine Integration mit den Softwaresystemen, die Cloud-Anbindung (IoT/IIoT) sind zentrale Herausforderungen. Unsere Experten zeigen und erklären Ihnen den Beitrag von AutoID für die Digitale Transformation und somit für eine effizientere Steuerung und Optimierung von Unternehmensprozessen.

     

    13:00 – 13:05 Uhr
    Einführung und Moderation

    Thorsten Aha, Chefredakteur, Ident, Ident Verlag & Service GmbH
    Peter Altes, Geschäftsführer, AIM-D e.V.

     
    13:05 – 13:20 Uhr
    Digitization and automation based on RFID removes manual processes and brings granular, accurate and timely tracking and inventory data. Data that is key for improved supply chain visibility and transparency

    Urban Soderberg, Business Development Manager, Avery Dennison Smartrac

     
    13:20 – 13:35 Uhr
    Waren in Bewegung: Durchgängige Transparenz mittels RFID auf Basis von Echtzeitdaten. Unabhängig von der Branche, ist die Digitalisierung der Lieferkette ein MUSS

    Dr. Wilfried Weiss, Geschäftsführer avus Services GmbH

     
    13:35 – 13:50 Uhr
    Mehrwegbehälterlogistik 4.0 ermöglicht effiziente und nachhaltige Nutzungs- und Businessmodelle

    Frank Linti, Director Business Innovation, inotec Group

     

     

     

FF 2022 - Hauth, IN-BW

Donnerstag,

14:00 -
14:50

Intralogistik managen - den Drachen reiten

Neue Technologie im Change-Management zielgerichtet umsetzen

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Michael Hauth, Vorstandsvorsitzender, Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e. V.

     

    Die Intralogistik gestaltet Zukunft mit neuen Technologien und Prozessen. Das Intralogistik-Radar gibt einen kompetenten Überblick zu kommenden Technologien. Die Technologien, ergänzt durch die Menschen und Prozesse, sind die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg. Die Experten des I.N.-Forums gehen der Frage nach, wie der Wandel in einem Change-Management-Prozesse zu gestalten ist.
    Die Leitfragen lauten:
    Welche Veränderungen entstehen für die betrieblichen Prozesse und Mitarbeiter? Wie sind die Veränderungen strukturell zu begleiten? Welche Voraussetzungen sind zu schaffen?

     

    Einführung und Moderation
    Prof. Michael Hauth, Vorstandsvorsitzender, Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e. V.

     
    Keynote 1: Intralogistik-Radar
    Dr. Jörg Pirron, Geschäftsführer, Protema GmbH

     
    Keynote 2: Gamification und Blended Learning als Element im "Change"
    Tanja Wallmeier, Geschäftsführerin, LOPREX GmbH

     
    Fazit und Verabschiedung
    Prof. Michael Hauth

     

     

     

FF 2022 - Schulz, IFT-2

Donnerstag,

15:00 -
15:50

Materialtransport auf dem nächsten Level!

Intelligenz im Boden bietet neue flexible Möglichkeiten

  • Deutsch
  • English
LogiMAT Arena - Atrium, Eingang Ost
  • Moderation: Prof. Dr.-Ing. Robert Schulz, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart

     

    Was kann der Boden für die Intralogistik leisten? Ein neuer Ansatz für einen intelligenten Boden unterstützt die intralogistischen Prozesse und trägt dazu bei, diese flexibler und dynamischer zu gestalten. Durch die Einbringung u. a. von Sensorik und Anzeigeelementen in den Boden kann nicht nur der Mensch unterstützt werden, sondern auch Transportelemente geleitet und induktiv mit Strom versorgt werden. Um die Möglichkeiten der flexiblen Fahr- und Laufwegausweisung zu nutzen, wurde ein neuartiges omnidirektionales Klein-FTF für den Materialtransport am IFT entwickelt.

     

    15:00 – 15:15 Uhr
    Der Intelligente Boden – Eine neuartige Infrastrukturplattform für eine flexible und wandelbare Fertigung

    Javier Stillig, M.Sc. , Fachreferent Fabrik der Zukunft, Bosch Rexroth AG

     
    15:20 – 15:30 Uhr
    Granularer Warentransport mit dem neuartigen Miniatur-Low-Cost-FTF "Scooty"

    Markus Schröppel, Stellvertretender Institutsleiter und Abteilungsleiter Maschinenentwicklung und Materialflussautomatisierung, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart

     
    15:30 – 15:45 Uhr
    Konfliktfreier Materialfluss im Mischbetrieb

    Kai Przybysz-Herz, CEO, NAiSE GmbH

     

     

     
Werbung